Sie sind hier : Startseite →  Die Sender→  Das ZDF (Das "Zweite")→  G.Bartosch jetzt 3 Jahre beim ZDF

Bilder und Berichte aus dem Nachlass von G. Bartosch

Der Showmaster on Aktion
Der Aufdruck auf der Rückseite
Die super tolle FESE KOD Kamera
Der Aufdruck auf der Rückseite
Lou van Burg mit Max Greger

Günter Bartosch war volle 40 Jahre beim ZDF und er hatte nach ganz kurzer Zeit dort gezeigt, welche Talente er mitgebracht hatte. Ab 1946 beim Rias in der Rundfunk Unterhaltung tätig, hatte er sich um 1961 vom Eschborner 2. Fernsehen anheuern lassen und wurde später 1963 ins funkel nagel neu ZDF übernommen.

Sein Steckenpferd war die intelligente gehobene Unterhaltung für die Masse der Bevölkerung, ein ineres bedürfnis aus den Überbleibseln der traurigen Tage aus seiner Zeit des 3. Reiches. Das ZDF hatte übrigens nie eigene Film- oder fernseh-Studios für solche großen Produktionen. Die wurden in München und in Hamburg angemietet.

Am 6.10.1965 wird er von einem Reporter des Neuen Blattes interviewt:

Mit Donald Duck auf du und du:
Günter Bartosch beim ZDF

G. Bartosch 1986

Seit drei Jahren ist Günter Bartosch (37) als Redakteur und Regisseur beim Zweiten Deutschen Fernsehen tätig. Die bundesrepublikanischen Fernseh- zuschauer verdanken ihm inzwischen eine ganze Reihe gelungener Sendungen.

Am Dienstagabend, dem 5. Oktober 1965 unternimmt er um 18.55 Uhr einen vergnüglichen Streifzug durch ein Wunderland des Films: durch „Walt Disneys bunte Welt".

Diese Sendungen der Walt-Disney-Serie, die sich das Zweite Deutsche Fernsehen sozusagen exklusiv sichern konnte, sind meist billiger als eine eigene Produktion, aber oft - wie Günter Bartosch neidlos zugesteht - „Viel besser, als wir allein es könnten".

Schon heute bereitet er mit Vergnügen „Die Entstehung von Donald Duck" vor, die am 20. November 1965 über die Mattscheibe gehen soll.
.

Bartosch in Disneyland

„Mit zehn Minuten Filmausschnitten von Walt Disney kann man schon eine eigene kleine Handlung machen", verrät Günter Bartosch. Und so ist er jetzt gerade besonders stolz, in seiner nächsten Sendung, am Dienstag, den gezeichneten Tanz der Pinguine mit dem Darsteller Dick van Dyke aus dem mit fünf „Oscars" prämiierten Film „Mary Poppins" zeigen zu können.

Günter Bartoschs Stimme wird richtig warm vor Begeisterung, wenn er seinen ersten Eindruck von diesem träum- und märchenhaften Disney-Film wiedergibt:

»Ich habe ihn schon voriges Jahr in den USA gesehen und fand ihn einfach großartig.

Vor allem die Leistung der Julie Andrews, die am Broadway die Eliza in ,My Fair Lady' gespielt hatte und daraufhin von Disney engagiert worden war, ist ganz großartig. Bei uns hat der Film jetzt am 22. Oktober 1965 seine Premiere in Berlin."
.

Lou van Burg war der Conferencier vieler seiner Sendungen

Über die Zusammenarbeit mit Lou van Burg, der in diesen monatlichen Disney-Sendungen die Conference macht, äußert sich Günter Bartosch recht zufrieden:

  • „Wenn man Lou allein im Atelier hat, ist er ausgesprochen diszipliniert. Da macht das Arbeiten mit ihm eigentlich immer Spaß. Gerade in diesen Tagen arbeite ich hier in München wieder mit ihm zusammen an der nächsten Sendung ,Der goldene Schuß' (1964 bis 1970). Und wir haben — das konnten sogar Außenstehende merken — eine ausgezeichnete Atmosphäre im Atelier."


Die Zeit für unser Gespräch ging zu Ende. Günter Bartosch mußte zurück an die Arbeit. „Ich liebe diese Arbeit", gesteht er. „Als Fernsehredakteur nur am Schreibtisch zu sitzen, läge mir weniger.

Ich möchte auch weiterhin immer mehr als Regisseur künstlerisch arbeiten. Hier im Atelier habe ich die Tätigkeit gefunden, die ich mir immer wünschte."

Redakteur des Neuen Blattes : HANS LÖWE im Sept 1965

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2018 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.