Sie sind hier : Startseite →  Neuigkeiten / News→  DSGVO - Mai 2018

Die EU-Datenschutzverordnung tritt am 25. Mai 2018 in Kraft

Wir haben von Anfang an (seit 2003) das Einbinden von google-analytics Modulen (oder Twitter oder facebook klickies oder likes) in unsere 26.000 einzelnen Seiten abgelehnt.

Bereits damals hatte ich energisch bemängelt, die Amerikaner sind mir zu neugierig und zu unkontrolliert und halten sich sowieso nie an außeramerikanische Gesetze, die Chinesen sowieso nicht.

Es hat über 10 Jahre gedauert, bis auch die weniger intelligenten Menschen (meist Kunden) das endlich gerafft hatten und die Programmierer und Webgestalter nicht andauernd mit Auftragsentzug erpreßt hatten, dieses google analytics Modul oder irgendwelche Facebook Buttons in den Typo3 Source (auf jeder Seite) einzubinden.

Ich meinerseits hatte 2 größere Aufträge deswegen abgelehnt. Andere Kollegen konnten sich das aber nicht aussuchen.
.

Grundsätzlich : Diese Erklärung gilt für alle Museen-Seiten

von Gert Redlich im Mai 2018 :

Auf keiner der mir gehörenden bzw. unterstellten Webs und Seiten werden personenbezogene Daten abgefragt und/oder gespeichert.

Auf keiner der mir gehörenden oder von mir verwalteten Webs (Sites) und Seiten (pages) werden irgendwelche sogenannten "social Plugins" von Google, Goggle Analytics (oh wie wissenschaftlich benannt) oder Facebook eingebunden bzw. verwendet.

Die statistischen Informationen der meine Webs besuchenden IP-Nummern werden täglich automatisch kumuliert und in die neutralen (IP-Nummern unabhängigen) Statistiken eingefügt. Das ist in diesem Sinne keine Datenverabeitung, denn die Texttabellen bzw. Log-Dateien werden danach gelöscht.

Alleine die Login-Fehlerprotokolle (das sind SSH und https Einlogversuche) auf dem Apache Webserver, also die versuchten Hacker-Angriffe, werden zwecks Abwehrmaßnahmen gesichert.

Die Web-Formulare werden ausschließlich direkt ohne Speichervorgang sofort online an unseren Mailserver gesendet. Auf den Webservern werden deshalb keine Mail-Daten gespeichert. Darum bekommen Sie auch keine Bestätigungs-Mail mit Ihrrem Text, sondern eine einfache neutrale Bestätigungswebseite angezeigt - ohne den Inhalt Ihrer Anfage oder des Kommentars.
.

Die Web-Experten wissen es : Die Quelltexte unserer Webseiten sind öffentlich und in jedem Browser zu sehen.

Die HTML Codes meiner/unserer Webseiten (wirklich aller unserer Webseiten) sind transparent. Ein einigermaßen bewanderter Fachmann kann ohne großen Aufwand erkennen, daß dort keine fremden Anzeigen- oder Suchmaschinen- Seiten oder sonstige Seiten oder IP-Nummern klar sichtbar oder unerkannt aufgerufen und/oder mit Daten gefüttert werden. Alleine die in den Texten der Artikel sowieso zu sehenden (internen oder externen) Web-Links sind auch dort im Quelltext eindeutig zu erkennen.

Es gibt bei uns keine versteckten Hintertürchen mit irgendwelchen mehr oder weniger makabren (und durchaus hochintelligenten) Tricks. Es gibt auch keine Cookies. Die brauchen wir nicht.
.

Keine Website braucht Cokies - alles andere ist gelogen

In der zu akzeptierenden Zustimmungs-Erklärung in der "West­deut­schen Zei­tung" wird erklärt, ohne Cookies würden deren Webseiten nicht funktionieren. Das ist leider schwachsinniger Unsinn - und sogar mit Vorsatz. Die modernen CMS (Content Management Systeme) - insbesondere die für die schreibende Presse - brauchen keine Cookies zum Funktionieren.

Wenn man aber Ihre persönlichen Daten haben will, muß man zu dieser Hilfe greifen, also mit welchem Betriebssystem und mit welchem Browser Sie surfen, ganz exakt bis auf die Update Revision erkannt und gespeichert, wann Sie und wie lange Sie surfen, welche IP-Nummern sie in der letzten Zeit an welchem Tag zugeordet bekommen hatten usw. usw. .......

Am Ende wissen die dortigen Admins (bzw. deren Query-Programmierer) mit ihren Auswertungen, wie Sie heißen, wo Sie wohnen, wo Sie arbeiten und in welchen familiären Verhältnissen Sie leben, welches Auto Sie fahren, ob Sie Grundvermögen haben und mit welchem Lohn/Gehalt Sie auskommen müssen.

"Die" da wissen in ganz kurzer Zeit alles von Ihnen, mehr als Sie selbst auch nur erahnen. Vor allem, was Sie zu welchem Preis in welchen der großen Shops gekauft haben und "Die da" können aufgrund dieses Persönlickeitsprofils ziemlich genau vorhersagen, wie es bei Ihnen mit der Kaufkraft weiter geht.
.

Nur dazu braucht man die Cookies, zur Speicherung und Abstimmung Ihrer Daten.

 - Ich hatte zum Test jetzt im Frühjahr 2018 ganz gezielt nach recht dicken Winterreifen gesucht und ab dem Tag danach werden mir auf fast allen anderen Seiten (Conrad Elektronic, ELV, Pollin, Reichelt Elketronik) nur noch Winterreifen dieser Größe angezeigt. Aber diese 4 Firmen verkaufen gar keine Reifen, also voll daneben. Das ist also diese supertolle personenbezogene Werbung.
.

Was wird überhaupt bei mir in der Redaktion gespeichert ?

Wenn Sie mich anrufen und wir dann länger telefonieren, mache ich mir Notitzen und die speichere ich in meinen privaten Karteikarten in Outlook-Records ab. Dort sind meine privaten Kontaktdaten des jeweiligen Gespächspartners und dieses Telefonats für spätere Kontakte aufgehoben. Das hat aber mit den Web-Seiten und -Diensten überhaupt nichts zu tun. Auch werden diese Informationen nie rausgegeben oder gar verkauft oder sonstwie verteilt. Selbst vor der Weitergabe von Telefonnummer wird der Ansprechpartner vorher gefragt bzw. informiert, daß da ein Anruf eines Interessenten ankommen wird.

Und das funktioniert seit über 25 Jahren hervorragend.
Jedenfalls meine Bekannten, Freunde, Partner und Kunden sind von meiner rigorosen Philosophie der Kontaktaufnahme erfreut.
.

Wie ich auf www.werweis.de geschrieben habe, kommt bei allen anderen leichtgläubigen und unbelehrbaren Mitmenschen irgendwann der Bumerang gnadenlos zurück und von heute an könnte das teuer werden.

Viele hatte ich bereits vor der Nutzung von "whatsup" gewarnt
, leider erfolglos. Auch hier wird das Erwachen sehr schmerzhaft werden. Erinnern wir Alteren uns an das Buch von 1949 - ein ganz simpler Titel erregte damals Aufsehen : "1984".

George Orwell wurde damals als irrer visionärer Spinner verteufelt
.

Und alles ist eingetroffen . . . . .

. . . . . wirklich alles und keiner hatte den Autor für voll genommen. Doch der hatte damals bereits diese eine unglaubliche Vision :

  • Was machbar sein "würde", wird auch gemacht !

.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2018 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.