Sie sind hier : Startseite →  Die TV-Sender→  Das ZDF (Das "Zweite")→  G.Bartosch - 30 Jahre beim ZDF→  1991 - 5,6 Millionen Mark

Günter Bartosch (1928 - 2013†) schrieb viel (sehr sehr viel) über und aus seine(r) Zeit beim ZDF in Eschborn und Mainz .....

Der ZDF Mitarbeiter Günter Bartosch war 30 Jahre beim ZDF - also von Anfang an dabei -, ebenso wie sein deutlich jüngerer Kollege Knapitsch. Angefangen hatte sie beide bereits vor 1963 in Eschborn, H. Knapitsch in der Technik, Günter Bartosch im Programmbereich Unterhaltung.

Und Günter Bartosch hatte neben seiner Arbeit und seinen Büchern so einiges aufgeschrieben, was er damals alles so erlebt hatte. In 2013 habe ich die ganzen Fernseh- und Arbeits-Unterlagen erhalten / geerbt und dazu die Erlaubnis, die die Allgemeinheit interessierenden Teile zu veröffentlichen.
Die Einstiegsseite zu den vielen Seiten beginnt hier.

.

Viele ernstzunehmende kritische Artikel ....

von Günter Bartosch / HR Unterhaltung-Show am 28. November 1991

Das letzte "Kontakt"-Heft des Jahres 1991 hat es in sich. Viele ernstzunehmende kritische Artikel sind in ihm enthalten.

Gerd Elgo Lampel beobachtet als ausgeschiedener aber wissender Insider unsere interne Situation und mahnt zur Selbstkritik. Wie recht er hat !

Monika Hoffman fragt zur Situation im ZDF, wo denn der lebendige Dialog über alle Hierarchie-Ebenen bleibe, und worin noch der Reiz liege, für ein öffentlich-rechtliches Programm zu arbeiten. Recht hat sie mit ihrer Frage !

5,6 Millionen Mark versenkt ?

Und zugleich mit dem Studium des "Kontakt"-Hefts springt das neueste aus den Tageszeitungen ins Auge. Da ist zu lesen, daß eine Politikerin in Berlin die Verleihung des "Europäischen Filmpreises" moniert: 5,6 Millionen Mark koste das und sei damit "ein skandalöser Vorgang". Recht hat sie ? Ich meine, ja.

Zwar bin ich - wie könnte es anders sein als gebürtiger Berliner - Hauptstadtbefürworter Berlins, und ich bin auch für "Olympia 2000" in Berlin.

Eine vielversprechende Entwicklung abgewürgt

Aber jetzt - 1991 - hat Berlin Sorgen über Sorgen, ist es am wichtigsten, daß Ost- und West-Berlin zusammenwachsen und die Menschen im Osten und im Westen der Stadt wieder die gleichen Berliner werden, auch in ihren Lebensumständen.

Gerade endet das Programm des Deutschen Fernsehfunks in Berlin-Adlershof mit Ablauf des Jahres 1991. Und unsere Kollegen dort sind arbeitslos. Niemand von ihnen weiß, wie es weitergeht und ob es überhaupt noch eine Chance für sie gibt.

Daß ein trauriges Kapitel des Fernsehens in Deutschland - der staatsgelenkte Deutsche Fernsehfunk der DDR - ein Ende findet, nachdem er sich zu einem von Demokratie und Menschenrecht getragenen Programm gewandelt hatte, gehört mit zu den negativen Erscheinungen der Wiedervereinigung. Schauplatz: Berlin.

Doch zur gleichen Zeit, in der für unsere Kollegen nichts in Sicht ist, gibt man 5,6 Millionen DM aus für ein Spektakel, mit dem man der Institution der amerikanischen "Oscar"-Verleihung europäische Konkurrenz machen will - in aller Einfalt. Schauplatz: Berlin.
.

Seite - 2 -

 

wo ist der restliche Text geblieben ????????

.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2021 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.