Sie sind hier : Startseite →  Die Hersteller→  Die Fese (Fernseh GmbH)→  Fese Kameras→  Fese KCU 40 - 1969
typische historische Kamera

Zum Auffrischen und Erinnern . . . .

. . . sind diese Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit dem Fernsehen, den Kameras, den Videorecordern, den Tonband- und den Magnetband- geräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern.

Bosch Fernseh GmbH Fernseh-Studio Kamera KCU 40

Vorstellung der neuen KCU in Montreux
Der kamerazug war recht klein
auf der Olympiade 1972
ein deutsches Markenzeichen

Überwältigender Erfolg der KCU ab 1969 mit nur 3 Röhren.

Die KCU 40 war jetzt eine richtige eigene Fese Konstruktion, das Knowhow hatte man sich mühsam erarbeitet. Es ging also auch mit (nur) 3 Plumbikons und die KCU machte schon richtig gute Farb-Bilder.


Rechts im Bild "wohnt" auch diese Kamera auf einem Max Killi Holzstativ. Weiterhin hat die Kamera die preiswertese Variante der ersten Zoom Objektive aus Bad Kreuznach. Das waren die mit einem Bowdenzug ähnlichen Drehsystem noch ohne elektronische Steuerung.


Das machte man später so nicht mehr. Unsere Rundfunkanstalten hatten nämlich genügend Geld für die etwas teurere Variante mit modernen Servomotoren.


Die KCU wurde das Rennpferd der Fese und brachte ab 1969 einen überwältigenden Erfolg. Einen Einblick zur Olympiade 1972 finden Sie hier.















- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.