Sie sind hier : Startseite →  Die Hersteller→  BASF

Die Badische Anylin und Soda Fabrik.

Nach dem Krieg gabs "nix mehr" mit Anylin und "nix mehr" mit Soda (oder Wisky-Soda), es gab Chemie ohne Ende und die absolut höchtste Qualität bei den Ton- und Video-Magnetbändern weltweit - jedenfalls eine Zeit lang - bis AGFA kam und beim Tonband gewaltig aufholte.

Sie hatten es einfach drauf, sagte man dazu, also die BASF Chemiker. Doch nach dem Krieg kam eine beinahe endlos lange Pause von mehreren Jahren.

Wie im Bereich Magnetbandtechnik beschrieben, bedurfte es gewaltiger Anstrengungen, um nach 1945 im Bereich Magnetband wieder auf den vorderen Plätzen mitspielen zu können. Das galt natürlich genauso für die AGFA, wobei AGFA bei den Video-Bandmaterialien nie mithalten konnte. Die AGFA Bänder schmierten die Köpfe zu. Und als dann noch die Japaner mit noch besseren Qualitäten kamen, war das das Aus für die Deutschen, die einfach nicht mehr mit konnten.
.

Das "Ton-" Kunststoffband, also das noch heute gebräuchliche Magnetband wurde etwa um 1935 (angeblich bereits seit 1932) bei der BASF, damals bereits ein Werk der IG-Farben in Lufwigshafen, für die ersten AEG K1 Tonbandgeräte entwickelt. Es wurde auch ab 1941 in Deutschland zum Polyesterband weiter entwickelt und sogar ab 1943 in Deutschland in erstaunlich großen Mengen produziert. Alle heutigen (verbliebenen) Magnetbänder sind "Ableger" dieser deutschen Entwicklung. Mehr steht in der großen Historie.

 

Bei den Profis gab es eine Zeit lang nur BASF, AGFA und 3M, später erst kamen die Japaner in Massen dazu, vor allem Fuji Film konnte edle Qualität produzieren. Es gab dann noch ein paar kleinere amerikanische "Edelschmieden" wie die von Ampex 1959 aufgekaufte Magnetband- Klitsche Orr, die dann nach der Hype als Quantegy wieder "ausgewildert" wurde und 2005 einen Konkurs nur mühsam überlebt hat.

 

Übrig geblieben sind nur wenige, denn der Markt hatte seinen Zenith Mitte der 80er überschritten und war dann stark rückläufig. Aus der BASF Tape Divison wurde schnell noch mal Emtec, aber auch nur  für eine kurze Weile. Auch Agfa hat den Laden gesplittet und sitzt seit 2005 auf einem Haufen von Klagen.

 

Bandmaterial stellt in den Jahren ab 2004 nur noch eine Gruppe von weltweit 4 Herstellern her. Alle anderen lassen ihre "Bapperl" drauf kleben und schmücken sich somit mit fremden Federn.

 

So haben wir noch Fujifilm, Hitachi, Sony und 3M (inzwischen Imation). Alle anderen, also wirklich alle haben aufgehört (oder "wurden" aufgehört). Und alle produzieren außer den DV und MiniDV Kasstten fast nur noch historischen Nachholbedarf und Data Bänder ebenfalls in Kassetten.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.