Sie sind hier : Startseite →  Die Hersteller→  Die Fese (Fernseh GmbH)→  Fese Kameras→  Fese KCK-R - 1978
typische historische Kamera

Zum Auffrischen und Erinnern . . . .

. . . sind diese Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit dem Fernsehen, den Kameras, den Videorecordern, den Tonband- und den Magnetband- geräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern.

Reporter Kamera KCK-R

Reporter Kamera KCK-R

Die Reporterkamera KCK-R entspricht weitgehend der KCK Studio Kamera. Die Kamera selbst wiegt nur 7 Kilo und bietet daher eine bequemere Handhabung für den Kameramann. Nach einem verhältnismäßig kurzem Kabelstück ist noch eine Zwischenelektronik im Gewicht von etwa 10 Kilo notwendig um die Eigenschaften der KCK Studio Kamera zu erreichen. Anschließend folgt nach größeren Kabellängen der Hauptverstärker wie beim  KCK Kamerazug.

 

Beschreibung: 3 Röhren 1 Zoll Plumbikon nach WRB Prinzip.

Stromversorgung: 220 Volt Stromaufnahme 0,5 A.

Systeme: PAL, PAL-M , NTSC, SECAM.

Ausgänge: 4mal FBAS 1 Vss an 75 Ohm , BA, W,R,G,B, u.a.

Video: Luminanz bis 5 Mhz, Chroma bis 5 Mhz.

Verstärkungsregelung  in 6 Stufen: - 6db, -3db, +6db, +9db.

Störabstand: ca. 45 db.

Betriebstemperatur: minus 20 bis plus 45 Grad.

Daten: 3/ 1978

Nach oben

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2019 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.