Sie sind hier : Startseite →  Die Hersteller→  Die Fese (Fernseh GmbH)→  Fese Kameras→  Fese KCF - 1984/85
typische historische Kamera

Zum Auffrischen und Erinnern . . . .

. . . sind diese Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit dem Fernsehen, den Kameras, den Videorecordern, den Tonband- und den Magnetband- geräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern.

Fese KCF mit Plumbicons

1983

erste und einzige in Serie gefertigte Fese Studio Kamera mit 1/2" Plumbicons

Von einem der damaligen Service Ingenieure der Fese haben wir 2 solcher Kameras geschenkt beommen. Und dazu gab es ein spezielles Netzgerät, das diese Kamera zu Studioeinsätzen mit professionellem Strom versorgt hatte.

Die Kamera war nämlich empfindlich auf Unterspannung und die normale Stromversorgung kam aus einem umgehängten Akkupack mit etwa 0,5m Zuleitungskabel. Auf diesen 0,5 Metern war der Spannungsabfall marginal. Doch bei stationärem Einsatz, die Kamera machte hervorragende Bilder, kamen am Ende des 50 Meter Kabels deutlich weniger als 12 Volt an.

Der Ingenieur hatte aber eine gute Idee; er konstruierte ein 16 Volt Regelnetzteil, das die effektiv am Recoder anliegende Spannung wieder zurück nach hinten meldete und dort den Regler so korrigierte, daß dann eben bis zu 16 Volt eingespeist wurden, damit an der Kamera genau 12 Volt ankamen.

Damit funktionierte diese kleine und leichte Kamera bei Studioaufnahmen genauso wie am Akkupack auf der Schulter des Kameramannes.


- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2018 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.