Sie sind hier : Startseite →  Die Hersteller→  Die Fese (Fernseh GmbH)→  Fese Ü-Wagen
typische historische Kamera

Zum Auffrischen und Erinnern . . . .

. . . sind diese Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit dem Fernsehen, den Kameras, den Videorecordern, den Tonband- und den Magnetband- geräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern.

Heute noch baut die Fese/BTS/Philips Nachfolgefirma Thomson Grass Valley die großen Ü-Wagen

der erste Fese Ü-Wagen im Bau

Die ersten Anfänge starteten etwa 1934 lange vor der Olympiade 1936. Dort wollte aber Großdeutschland mal so richtig zeigen, wer sie (die NS-Macht oder "wir", die Deutschen) sind.

Die Fernseh-Industrie hier in Deutschland bestand damals fast nur aus der Fese AG (das waren 4 Firmen) und Telefunken, die sich ein klein wenig Konkurenz machen durften, solange es den Reichsministerien ins Konzept paßte.

Es gab also überhaupt keine Konkurrenz in diesem Markt und der deutsche Staat war dazu noch der einzige Auftraggeber, der das alles bezahlen konnte (und auch wollte).

einer der Ersten von 1967 lebt noch

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2018 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.