Sie sind hier : Startseite →  Fachzeitschriften→  (1) FI = Fernseh-Informationen→  >> FI - 1950-51 Inhalte→  FI-1950-51 Literatur

überarbeitet von Gert Redlich ab Feb. 2014 - Eigentlich sprechen wir von einer Gazette - Es sind gigantische Textmengen (Buchstaben-Wüsten), die die Autoren der "FI" in den 58 Jahren zusammen getragen haben. Damit das überhaupt vernünftig zu lesen ist, haben wir die Inhalte in jährliche Themengebiete aufgeteilt, die aber nicht in jedem Jahr gleich sind.
Sehr wichtig ist, es wurden alle Informationen, die Texte und die Erkenntnisse genau in der Woche aufgeschrieben und nichts später ergänzt oder korrigiert.

.

FI-1950 / 2.Nov-Ausgabe - LITERATURHINWEISE
Einführung in die neue deutsche Fernseh-Technik

Dr. Ing. Wolfgang Dillenburger, ein Mitarbeiter der Fernseh-G.m.b.H. in Darmstadt hat ein 210 Seiten umfassendes, mit 145 Abbildungen versehenes Buch herausgegeben, das den Titel "Einführung in die neue deutsche Fernseh-Technik" trägt.

Das von Prof. Dr. Meinke vor der Drucklegung durchgesehene Werk ist ein sachlich ausgezeichnet fundierter Grundstock für vorgebildete Fachleute, die sich mit der Fernseh-Technik befassen wollen. Es wird auch bei der Heranbildung eines technischen Nachwuchses auf dem Fernseh-Gebiet gute Dienste leisten. Dillenburger schildert hauptsächlich die in Deutschland angewendeten und erprobten Verfahren, mit denen er selbst über 10 Jahre gearbeitet hat. Dabei werden aber auch der jetzt im Ausland erreichte Stand und die dort gemachten Erfahrungen berücksichtigt. Der Verfasser ist auch bereits früher mit wertvollen Beiträgen auf dem Gebiet der technischen Entwicklung des Fernsehens hervorgetreten. Seine "Einführung in die neue deutsche Fernseh-Technik" sollte in keiner Fachbibliothek fehlen.

FI-1950 / 2.Nov-Ausgabe - LITERATURHINWEISE
Broadcasting Yearbook 1950

Handbuch über das amerikanische Rundfunk- und Fernsehwesen Broadcastings Publications Inc., Washington.

FI-1951 / 2. Feb.-Ausgabe
LITERATUR-HINWEISE
"Das Neue Fernsehbuch"

Im Stauffen-Verlag, Köln und Krefeld, ist jetzt "Das Neue Fernsehbuch" von Dipl.Ing. Hans Kurt Ibing erschienen. Ein schmucker, sandfarbener Ganzleinenband, gutes Papier, 122 klare Zeichnungen und Abbildungen im gut gegliederten Text, das ist der erste Eindruck dieser interessanten Neuerscheinung.

(Anmerkung: Bislang war Papier rationiert und es wurde eine bescheidene Qualität zum Buchdruck verwendet, wie auch für diese Fernseh-Informationen, die sich teilweise beim Scannen auflösen.)

Der Verfasser, der bereits durch sein Buch "Blick in das Fernmeldewesen" hervorgetreten ist, will in seinem neuen, 220 Seiten umfassenden Werk Rundfunk-,Ton- und Elektroingenieuren, die sich früher oder später mit dem Fernsehen beschäftigen müssen, dem Rundfunkhandel und den Inhabern von Reparaturwerkstätten, die ein Fernsehgeräte-Service einrichten wollen und auch den fernsehinteressierten Bastlern ein umfassendes Grundwissen über den derzeitigen Stand der Fernsehtechnik vermitteln.

Diese Absicht gelingt dem Verfasser in ausgezeichneter Weise, wobei allerdings Voraussetzung ist, dass der Leser über Vorkenntnisse der Radiotechnik verfügt. In knapper, durchdachter Ausdrucksweise schildert Ibing die Entwicklung der modernen Fernsehtechnik in ihren wesentlichen Stadien und Formen und das fernsehtechnische Gesehehen bis zur Gegenwart. Das Werk enthält auch eine Beschreibung des deutschen Einheitsempfängers E-l, eines amerikanischen RCA-Empfängers und des englischen Geräts Pye B16T. Ibings neues Fernsehbuch stellt zweifellos eine wertvolle Bereicherung der Fernseh-Literatur dar. Es wird den Praktikern, die sich der Fernseh-Technik zuwenden wollen, sehr gute Dienste leisten und gehört in jede einschlägige Bibliothek.
W.P.S.

FI-1951 / 2. Feb.-Ausgabe
LITERATUR-HINWEISE

"Sättigung der Fluoreszenz in Projektions-Fernsehempfanggröhren". Verfasser A.Brill und F.A.Kroger. Philips' Technische Rundschau, Eindhoven, Heft 4, Jahrg.1950, Seite 122/50;

"Vielfachantennensysteme, die allen Anforderungen beim Fernseh-Empfang genügen" (Television master Antenas) Verfasser Kamen Ira und Richard H. Dorf. Zeitschrift Power, New York, Heft 9, Jahrgang 1950, Seite 82/85, 156, 160 und 162.

"Die Kontrastverbesserungen bei Fernsehröhren" (Picturetube contrast improvement). Verfasser Martin und Bowic - Zeitschrift Electronics, New York, Heft 8, Jahrg. 1950; Seite 110/l2.

"Verbesserungen am elektronenoptischen System von Fernsehröhren" (Improved deflection and focus). Verfasser Carlo V. Bocciarelli. Zeitschrift Electronics, New York, Heft 8, Jahrgang 1950, Seite 94/95*

"Vorarbeiten für internationale Angleichung der Fernsehsysteme" (TV-the international scene). Verfasser Donald G.Fink, Zeitschrift Electronics, New York, Heft 8, Jahrg. 1950, Seite 70/73

FI-1951 / 2.April-Ausgabe - LITERATURHINWEISE
Milton S. Kiver: "Fernsehen - leicht gemacht!"

Im Industrie- und Fachverlag Dipl. Ing. Rudolf Bohmann - Wien erschien die deutsche Übersetzung des in USA weit verbreiteten Buches des amerikanischen Fachschriftstellers Milton S. Kiver: "Telesivion simplefied" unter dem deutschen Titel "Fernsehen - leicht gemacht". Das 499 Seiten umfassende, mit 385 Abbildungen versehene Werk präsentiert sich in einem ansprechenden Gewand und in übersichtlicher graphischer Gestaltung.

Es ist ein instruktives Buch für den kleinen "Fernseh-Techniker", für den Radio-Händler und Mechaniker, der sich schon jetzt für den kommenden Strukturwandel seines Geschäfts die technischen Kenntnisse erwerben möchte. Bewusst hat der Autor auf die Behandlung der Sendetechnik verzichtet und sich dafür umso mehr und gründlich auf die Darlegung der Erfordernisse der Empfangstechnik konzentriert. Der Weg der Sendeimpulse über die Antenne bis zu ihrer Sichtbarmachung wird in leicht fasslicher Form dargelegt, wobei bei den Lesern nicht viel mehr als die Elementarkenntnisse des Radioempfanges vorausgesetzt wird.

Soviel ohne viele mathematische Formeln

Kiver erbringt den Beweis, dass man sich auch ohne viel mathematische Formeln präzise ausdrücken kann. Der Gedanke, ein aus der amerikanischen Televisions-Praxis gewachsenes Werk den deutschsprachigen Interessenten zugänglich zu machen, ist dankenswert. Fortgeschrittene Fernsehtechniker werden vielleicht diese oder jene Übersetzungsmängel beanstanden; dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Übersetzungsschwierigkeiten gerade auf diesem Gebiet besonders gross sind, zumal es für viele amerikanische Fernsehbegriffe noch keine präzisen deutschen Bezeichnungen gibt. Jedem, der sich mit dem Fernsehen beschäftigen will, können wir dieses Werk empfehlen. Es hält, was sein Titel verspricht und gibt dem Leser zudem noch an Hand der im Anhang zusammengestellten Fragen die Möglichkeit zu einem "Selbstexamen". Wer es besteht, kann sich eines umfassenderen Grundwissens der Fernsehempfangstechnik rühmen.

Dieser Ausgabe liegt ein Prospekt des Bohmann Fachverlages Heidelberg/Wien über das in diesem Verlag erschienene Werk "Fernsehen-leicht gemacht!" von Milton S.Kiver in deutscher Übersetzung bei. Das Buch kostet DM 19.50

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.