Sie sind hier : Startseite →  Fernseh-Historie→  Über die "Wahrheit"→  Die Wahrheit nach 2000

Als das Fernsehen "groß" wurde,

war es von Anfang an dazu verdammt, die (neutrale ?) Wahrheit zu publizieren bzw. zu senden. Da das von Anfang an vermeintlich nicht klappte, fühlte sich Konrad Adenauer 1960 genötigt, ein Gegen- oder Kontrast-Programm zur damals SPD lastigen ARD auf die Beine zu stellen. Damals ging das in die Hose, weil eben ganz offensichtlich die CDU-(Bundes-) Regierung dahinter stand. Ich muß leider zugeben, eine Zeit lang haben wir Fernsehzuschauer dem Tagesschau-Sprecher wirklich (fast) alles geglaubt, das er da um 20.oo Uhr vorlesen mußte.

Doch irgendwann kamen Zweifel auf. Also - wie ist das mit der Wahrheit ?
.

Der Begriff "Wahrheit" ist genauso dubios wie "Gerechtigkeit"

Im Bundestagswahlkampf 2017 wurden verschiedene Begriffe arg stapaziert. Jede Partei, jede Organisation, jede Gruppe, ja quasi jeder Wahlkämpfer, also einer, der irgendwie gewählt werden wollte, hatte den Sinn hinter dem Begriff "Gerechtigkeit" anders gedeutet oder interpretiert (und natürlich diese Wahrheit für sich in Anspruch genommen). Nach dem Wahlherbst 2017 gibt es mindestens 20 verschiedene Gerechtigkeiten, die sich von der Definition des jeweiligen Benutzers her diametral zum nächsten verhalten oder unterscheiden.

Bei den renomierten und glaubwürdigen Philosophen und Denkern bis zurück in die Antike und die Römischen Zeiten habe ich keinerlei Definition für Gerechtigkeit gefunden. Das ist leider alles an den Haaren herbeigezogener populistischer Quatsch.
.

Ein anderes Beispiel, was ist Wahheit .....

Irgendwann in 2016 wurde der Chef von einem der großen privaten Fernsehsender gefragt, warum dieser Sender den solch ein (wortwörtlich) "Scheißprogramm" senden würde.

Er hatte daraufhin ganz offen und zurückhaltend geantwortet, das sein gar kein "Scheißprogramm", denn sie (also dieser Sender) hätten eine recht teure Marktbefragung durchgeführt (angeblich für mehrere Milionen Euro) und sie würden mit dem aktuellen Programm 80% der bundesdeutschen Bevölkerung abdecken (oder erreichen).

Heute am 20.11.2017 wird bekannt gegeben, daß der Chef von ProSieben/Sat1 das Unternehemn (vorzeitig) verläßt, weil er mit Äußerungen über "fettleibige und arme" TV-Zuschauer "für Irritationen" gesorgt hätte.

Im Presse-Text zitiere ich wörtlich :

Der 58-Jährige hatte zuletzt mit "abschätzigen" Bemerkungen über die Zuschauer der eigenen Sender Kritik auf sich gezogen. Wörtlich : "Es gibt Menschen, ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm, die immer noch gerne auf dem Sofa sitzen, sich zurücklehnen und gerne unterhalten werden wollen. Das ist eine Kernzielgruppe, die sich nicht ändert", sagte er kürzlich vor Aktienanalysten.
.
Eine Studie in Amerika hatte bereits 2014 ergeben, daß über 60% der amerikanischen Fernseh-Zuschauer teils extrem fettleibig sind und den ganzen Abend mit Kartoffelchips und Salzstangen sitzend vor dem Fernseher verbingen (vergammeln).

Vertragen wir hier in Deutschland die Wahrheit nicht mehr ?

Lesen Sie mal die Kommentare:

www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2017-11/thomas-ebeling-pro-sieben-sat-1
.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.