Sie sind hier : Startseite →  Die Hersteller→  Die Fese (Fernseh GmbH)→  Fese MAZen→  Fese BCN-51 - 1982
typische historische Kamera

Zum Auffrischen und Erinnern . . . .

. . . sind diese Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit dem Fernsehen, den Kameras, den Videorecordern, den Tonband- und den Magnetband- geräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern.

Die FESE BCN-51

Die BCN-51 war dann über Jahre der Renner bei der BTS/Fese und nahm bei den Magnetbandanlagen, den MAZen, den Ampexern in fast allen PAL "regierten" Ländern der Welt, vor allem aber in Europa, einen riesigen Marktanteil ab. In den NTSC- Bereich konnte die Fese, gewollt oder ungewollt, nie eindringen.

Die Aussagen von Zeitzeugen
lassen bei der deutschen Fese eine eher Amerika typische "Verstaubtheit" mit etwas Borniertheit vermuten, "uns" reiche ja der PAL Markt aus.

In den USA war das (aus deren Sicht) so ähnlich.
Wer da als (amerikanischer) Verkaufsleiter auf die Idee kam, die erfolgreichen Produkte seines (US amerikanischen) Hauses "offshore" (also draußen vor der Küste) anzubieten oder zu verkaufen, ja sogar noch über den Atlantik in die Schweiz nach Montreux zu gehen, der saß fast wie auf einem Schleudersitz.

Doch es kam die Zeit,
als den Amerikanern (nicht nur bei RCA und Ampex) der Boden unter den Füßen wegbrach und sie mussten einfach nach Montreux. Denn dort traf sich die ganze Broadcast Welt außerhalb Amerikas.

Und vor allem, dort waren die Japaner mit ihren neuen Weltstandard- Produkten vertreten, während auf den NAB Shows immer nur die NTSC Versionen gezeigt wurden.



.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.