Sie sind hier : Startseite →  Historie und Geschichte→  Ausstellungen / Messen / Shows→  Die NAB Show's in USA

Hier stehen die Messe- bzw. Veranstalter "Informationen".

Im Unterschied zu unseren überwiegend selbst formulierten Artikeln und Kommentaren sind das die vorauseilenden Lobeshymnen der Redakteure und Pressemenschen sowie der Messe-Ausrichter, der Messegesellschaften und der Veranstalter. Allermeist basieren die auf den vorab verteilten Presse- Informationen der Hersteller oder der Vertriebsfirmen. Nur die wenigsten dieser Lobeshymnen waren "wahr" bzw. hatten sich wirklich erfüllt.
Die Fachblätter und Magazine waren meist (finanziell) darauf angewiesen, solche Artikel unkommentiert zu veröffentlichen, weil da allermeist auch sogenannte "flankierende Anzeigen" (hinzu) geschaltet wurden. Über diese selbstverständlich erfundenen nebulösen ("das gabs doch gar nicht") Zusammenhänge gibt es ausführliche Seiten im Hifi-Museum, weil es dort ganz besonders offensichtlich wurde, wie "das Spiel" funktioniert.

Und: wir sollten unterscheiden zwischen "Zeilen" und "Linien"

Es fällt immer wieder auf, daß selbst gestandene Fach-Redakteure und Fach-Autoren diese beiden Begriffe allzuoft verwechseln, vertauschen oder ungeschickt benutzen. Viele PAL- Kameras konnten trotz nomineller 625 Zeilen nur echte 450 Linien aufnehmen und auch darstellen. Gleiches gilt für Videorecorder, Monitoren und Fernseher aller Hersteller. In den gesamten englisch sprachigen Publikationen sind es die verwechselbaren "lines" (und ab und zu die TV-lines) und man muß Nachsicht walten lassen. "Sie" unterscheiden das ganz selten.

.

Die NAB Show der "National Association of Broadcasters"

Die amerikanische "NAB" Show ist beinahe eine Wanderausstellung durch die Metropolen der USA hauptsächlich der amerikanischen Hersteller von Broadcast Geräten. Die großen Messezentren waren damals Chicago, New York, Atlanta und Las Vegas und .....(kommt noch). Die einzelnen Berichte werden Zug um Zug aufgearbeitet.

Sehr ähnlich wie Chefredakteur Karl Breh der Kopf der Hifi Zeitschrift Hifi-Stereophonie war und Chefredakteur Karl Tetzner der Kopf der Funkschau war, sind (waren) Chefredakteur Norbert Bolewski und seine rechte Hand Rainer Bücken die Köpfe der FKT-Zeitschrift und haben diese Broadcast-Messen besucht und ihre Berichte samt der Kommentare niedergeschrieben.
.
Was man bei der Lektüre vorher wissen sollte, die NAB hat(te) in USA nicht den gleichen Stellenwert wie bei uns in Europa das TV Symposium in Montreux. Die NAB Show ist eine lokale amerikanische Veranstaltung und den Anbietern/Ausstellern ist Europa und der Rest der Welt ziemlich wurscht, solange der Laden im USA brummt. Bricht die Konjunktur mal ein wie in den 1970ern und den 1990ern, dann auf einmal besinnen sie sich des Überseemarktes (Offshore-Markt) und werden kreativ. So mußten die ersten Ampex Videorecorder von 1956 etwas später in 1958 beinahe aus den USA rausgeschmuggelt bzw. entführt werden. Aber da hat sich alles verändert.

Es gab in USA noch die Jahrestagungen der AES und der SMPTE (der Filmleute), und andere, an die jedes Mal eine solche ähnliche Ausstellung angeschlossen war.

Bei uns in Deutschland hatte es sich bei den Tonmeistertagungen so eingebürgert, daß auch dort fachbezogene Hersteller austellen "durften". Das Broadcast- Anhängsel auf der Photokino in Köln war auch nur ein Tropfen. Und erst die IBC in Amsterdam hat für Europa den Stellenwert der NAB in USA angepeilt und deutlich nach dem Jahr 2000 das TV Symposium in Montreux abgelöst. Die Hannover Messe und andere Versuche spielten bei den Broadcastern nie eine Rolle.
.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2022 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.