Sie sind hier : Startseite →  Magazine und Zeitschriften→  (6) FKT Fernseh- und Kinotechnik→  KT-FT-Jahrgang 1944

Achtung: Artikel und Texte aus NS/Hitler-Deutschland 1933-45

Nach der Gleichschaltung der reichsdeutschen Medien direkt nach der Machtübernahme in Februar/März 1933 sind alle Artikel und Texte mit besonderer Aufmerksamkeit zu betrachten. Der anfänglich noch gemäßigte politisch neutrale „Ton" in den technischen Publikationen veränderte sich fließend. Im März 1943 ging Stalingrad verloren und von da an las man zwischen den Zeilen mehr und mehr die Wahrheit über das Ende des 3. Reiches - aber verklausuliert.

.

Nachdem der überaus korpulente Luftwaffen- Feldmarschall Göring jetzt als "Herr Meier" angeredet werden "mußte" .....

1935 - Hitler und Göring noch in Siegerlaune

Der Chef der 1944 bereits vernichteten deutschen Luftwaffe Herrmann Göring tönte eine Zeit lang, er würde "Meier" heißen, wenn nur ein einziger feindlicher Flieger über dem 3. Reich gesehen würde.

Nun ja, sie kamen in 300er oder 500er Pulks - bis oben hin vollgeladen mit Bomben aller Größen und Gewichte - und "pflügten" erst die Großstädte um, dann die Kleinstädte und dann so gut wie alle Industrien und Reichs-Autobahnen und Eisenbahntrassen - und immer sehr gründlich.
.

Und jetzt schlechte Laune

Das Ruhrgebiet war ein einziger Trümmerhaufen, Ludwigshafen auch. Da ging nichts mehr. Doch die UFA-Filmstudios in Babelsberg waren noch heile und die Film-Studios in Tempelhof teilweise auch noch.

Und es wurden die sogenannten Durchhalte-Filme gedreht, obwohl etwa ab Mitte 1944 jeder noch nicht verblödete Reichsbürger das Ende der 1000 Jahre erkennen konnte. Nur wußte keiner, wann es so weit war und irgendwelche Zweifel am Endsieg des Führers mit seinen Wunderwaffen endeten am Galgen.
.

In den Zeitschriften stand es versteckt zwischen den Zeilen:

In den Kinotechnik-Ausgaben war davon natürlich nichts Direktes zu lesen, es wäre viel zu gefährlich gewesen, außer daß man mit dem überhaupt noch verfügbaren Material sparsam umgehen solle und so weiter.

Auch in den anderen technischen Zeitschriften wie Funkschau und Funk-Technik stand es verklausuliert zwischen den Zeilen, was da draußen im Land abgingt.
.

Und dann kam die letzte Ausgabe. Ganz am Schluß stand der Hinweis, daß sogar die überfälligen Abo-Beträge der FKT-Zeitschrift - es war sowieso nur noch ein müdes Blättchen - aufgrund "von Schwierigkeiten" nicht mehr angemahnt werden würden. (Alle wußten, daß die Post sowieso nicht mehr zugestellt wurde.)
.
Das wars dann also .......... mit den 1000 Jahren ........
.

Eine Inhaltsübersicht des Jahrgangs "DIE KINOTECHNIK" 1944

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2022 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.