Sie sind hier : Startseite →  Wissen & Technik→  Fernsehnormen

Die Story mit den Fernsehnormen, die kann man so richtig ausschlachten . . . PAL, Secam, NTSC, MAC . .

denn hier ging es beileibe nicht immer mit rechten Dingen zu. Hier hat sich die (teilweise inkompetente, aber mächtige) politische Lobby mächtig ins Zeug gelegt.

 

Es fing früh an mit 17 Zeilen, dann wurden es 30 Zeilen (Bild rechts) und dann immer mehr - erst bis zum analogen HD-TV, dann zum digitalen HDTV

Frankreich hatte sogar 1939 schon 441 Zeilen
und dann hatten Sie über 800 Zeilen und keiner in Europa wollte es haben, dieses super tolle (französische) Bild. Hier in Deutschland (und auch in Europa) bekamen wir die CCIR 625 Zeilen Norm und die hat sich dann auch über viele Jahre erhalten.

 

Inzwischen (2004-2006) hat sich gegen Unmengen von Widerstand aus aller Herren Länder die neue HD-TV Norm, aber natürlich auch in mehren Varianten, "durchgesetzt". Auch davon gibt es mehr auf diesen Seiten.

 

In der Historie wird der teilweise politische Kampf um nationale (engstirnige) Vorteile wieder ein bißchen aufgewärmt, aber diesmal ohne einen nachhaltigen Schaden anzurichten, denn die ehemals Beteiligten sind inzwischen ganz weit weg.

Und die Firma Thomson (oder besser gesagt der frannzösische Staat) hat inzwischen alle verbliebenen (nicht asiatischen) wichtigen Broadcast-Firmen wie die Bosch-Fese-BTS, Philips Broadcast, RCA Broadcast, sogar Grass Valley usw. aufgekauft und hat nun so gut wie alle Normen unter einem (französischen) Dach. Ob das alles gut ist und auch längerfristig gut geht, lassen wir dabei mal unbewertet und konzentrieren uns auf die Vergangenheit.

Nachtrag 2012:
Thomson hat alles wieder verkauft und jetzt kann man getrost die Wahrheit (oder die vermeintliche Wahrheit) aus den Hintergrund-Informationen der geheimen Quellen veröffentlichen.
.

Es gab sogar mal einen richtigen (virtuellen) Farbfernseh Krieg (in den USA).

Dort hatten sich die Firmen und Lobbies so stark gegenseitig bekämpft, sogar mit allen Mitteln, daß es in der weltweiten Presse als Krieg bezeichnet wurde.

Es ging sogar so weit, daß uns Deutschen auf der deutschen Funkausstellung (1953 ?) ein amerikanisches "mechanisches" Farbfernsehen einer erstaunten (deutschen) Öffentlichkeit vorgestellt wurde, die damals nicht mal mit den Anfängen des deutschen schwarz-weiß Fernsehens zurecht kam.

Unsere Eltern und Großeltern hatten weitaus wichtigere Sorgen als Farbe im Fernsehen. Ja, ein Radio, ein Grundig sollte es schon sein. An einen Fernseher oder gar an ein Auto war 1953 überhaupt nicht zu denken.

Und es gab einen europäischen PAL-SECAM Krieg - auch ohne Waffen.

Über den schreiben wir auch noch so einiges.
.

.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.