Sie sind hier : Startseite →  Wissen & Technik→  Fernseh Jobs

Ein Überblick über gebräuchliche Berufsbezeichnungen im Bereich Fernsehen (unvollständig).

Beim Fernsehen war und ist immer viel Show dabei und auch Image. Alleine damals die Aussage, "man" sei Kameramann beim ZDF, wurde mit einem andächtigen Aha oder Ooohhh samt wohlwollendem Nicken bewundert. Das Gleiche galt auch für die Berufsbezeichnung Stuardess oder Pilot bei der Lufthansa. Inzwischen hat sich herausgestellt, daß die allermeisten Stuardessen nicht mehr und nicht weniger sind als besonders hochbezahlte Kellner(innen) in einer meist mittelmäßigen Kantine mit einer besonderen Sicherheitsausbildung.

 

Dabei gab es bei den Sendern eine ganze Menge wirklich schweißtreibender Jobs mit erheblicher Verantwortung und Stress ohne Ende und meist ziemlich unsichtbar hinter den Kulissen. Und über die wollen wir hier etwas schreiben.

 

Natürlich fängt das mit dem Kameramann an, doch dann kommt erheblich mehr. Denn der Kameramann macht die Bilder, aber welche ? Der Assistent schleppt(e) damals die Ausrüstung und die Verpflegung.

 

Der Kameramann

Der Kamera-Assistent

Der Tonmann

Der Tonassistent

Der Regisseur

Der Regiassistent

Der Redakteur

Der Produzent

Der Bildingenieur

Der Toningenieur

Der MAZ-Techniker

Der Beleuchter/Lichttechniker

Der Leiter vom Dienst

Der Sendeleiter

Intendant

Die "Maske"

Der Sprecher / Synchronsprecher

Der Cutter

Meist waren es jedoch Damen, die diesen Job ausgeübt hatten, bis es der Redakteur irgendwann selber machte bzw. machen musste.

Nach oben

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.