Sie sind hier : Startseite →  Wissen und Technik→  Fernsehnormen→  SD-TV 4:3 (analog)

Eine neue Bezeichnung für die "alte" Technik.

HD-TV ist "neu", also wie nennt man jetzt das "alte" Fernseh-System ?

 

Man erfindet einfach für das altbekannte 4:3 Format (ursprünglich als Gerber-Norm nach dem Schweizer Dr. Gerber genannt und sogar "bei uns" in Hamburg entwicklet) den Begriff "Standard Definition Tele-Vision".

 

Da kommt der (Kunst-) Begriff "SD-TV" (oder auch SDTV) zustande, so einfach ist das.
.

Rechts eine damals relativ preiswerte "SD-TV" Hobbykamera mit Festplatte (also ein Camcorder für etwas unter 500 Euro) aus dem Jahr 2006 - für das ganz normale 4:3 PAL Fernsehbild, jedoch (bei Standbildern) in nahezu professioneller Studio-Qualität.

Das stimmt natürlich nur teilweise, weil die Broadcast Profis zwar von der 625 Zeilen Norm sprechen, davon aber nur 57x Zeilen angezeigt werden könnten, wenn die Technik das macht. Am Ende werden die Anzahl der zu erkennenden "Linien" gemessen /gezählt), die wirklich zu sehen sind.

 

Wir hatten viele Fragen bekommen, was denn das jetzt schon wieder sei und ob man jetzt schon wieder neue Geräte kaufen müsse. Wir vermuten aber, das Verwirrspiel mit den unbedarften "Kunden" geht weiter.

 

Das HDTV Kapitel und auch das PAL + Kapitel sind auch wieder einige derer aus der Politik, die wir noch ausgiebig beleuchten werden.

 

Übrigens, da gibt es auch noch "ED-TV", das 16:9 Format, also noch "einer".
.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2022 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.