Sie sind hier : Startseite →  Wissen & Technik→  Video Abtast-Röhren
typische historische Kamera

Zum Auffrischen und Erinnern . . . .

. . . sind diese Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit dem Fernsehen, den Kameras, den Videorecordern, den Tonband- und den Magnetband- geräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern.

Die erste elektronische Aufnahme-Röhre (der Bildfänger) war ein technologischer Hammer.

ein ehemals sehr teures Oszilloscope
links unser erster LCD Monitor, recht die 21" Hitachi Röhren Edel-Monitoren
Ende der Röhrenzeit bei uns um 2005

Das alles konnte es überhaupt erst geben, als die Verstärkerröhre überhaupt und dann die Braunsche Röhre erfunden oder entdeckt worden war. Mit der Braunschen (Bild-) röhre konnte auf einer kleinen phosphorizierenden Fläche erstmals "etwas" dargestellt werden, also Zeichen oder Symbole oder gar Buchstaben. Bis vor einiger Zeit war diese (grüne) Braunsche Röhre die Standard Anzeige eines jeden Oszilloskopes.

 

Professor Heimann aus Wiesbaden zum Beispiel glaubte an die Aufnahme- Röhrentechnik, mit der man die Helligkeit einzelner Punkte oder Linien auf einer lichtempfindlichen Fläche (dem Target) abtasten konnte und als Lichtimpulse elektrisch an eine andere Lokalität übertragen konnte. Er entwickelte diese Technik über Jahre zu hoher Perfektion.

 

Über diese Technik gibt es haufenweise Bücher und Abend füllende Filme. Darum hier nur ein Anschnitt und eine Übersicht. Denn diese Technik ist weitgehend vorbei bzw. überholt.

 

Die Zeiten der Röhren Technologie haben sich grundlegend und erstaunlich schnell verändert.

 

Sowohl die Aufnahme als auch die Wiedergabe von Bildern werden bereits seit einigen Jahren über moderne Halbleiter Technologien vorgenommen.

 

Die bisherige LED, LCD und Plasma Technik basierte auf anorganischen Materialien, die neue OLED Technik basiert auf organischen Substanzen und läßt sich sogar auf biegsame Trägerfolien aufbringen.

 

Auch der Autor (gr) hatte in 2006 mit einem Dreigespann von LCD Schirmen seine beiden dicken 21" Röhrenmonitoren an seinem Arbeitsplatz ersetzt.

 

Auch hier leben einige Legenden unwidersprochen vor sich hin.

Die im 3.Reich von der NS-Propaganda um den 80jährigen Paul Nipkow lancierten Wahrheiten haben eine erstaunlich lange Lebendauer.

Sicher ist eines:

Die Braunsche Röhre war wirklich von Prof. Braun, die Bildröhre im Fernseher kam von Manfred v. Ardenne.

Die Bildaufnahmeröhen (die Bildfänger) kamen aber alle aus den USA. Dort haben Ende der 1920er Jahre Farnsworth (die Sondenröhre) und später Zworkin (das Iconoscop) diese Entwicklungen gemacht.

Auch das Vidicon und das Orthicon sowie das Plumbicon
sind alle nicht in Deutschland entwickelt worden, auch wenn es in viel zu vielen Büchern immer wieder so (fälschlich und unrecherchiert) abgeschrieben wurde.

Hier in Deutschland wurden diese "Bildfänger-" Röhren bei der Fernseh AG und bei Telefunken und Heimann zwar produziert und leicht modifiziert und evtl. auch marginal verbessert. Doch alles Andere waren Ableitungen der Originale, so auch das Proxicon von Dr. Ort und Dr. Franke. Eigentlich war es ein Mißerfolg. Auch das Resistron von Prof. Heimann war ein im Detail verbessertes Vidicon, nichts weiter.

.

This is automatically translatetd for our international visitors.

The translation is not perfectly done, but helpful. I did slightly correct some mistakes.

.

Some legends remain unchallenged for years and decades

The in 3. Reich (old Germany) launched truths by the Nazi propaganda around the 80th Paul Nipkow birthday show have an amazingly long life.

One thing is certain:

The "Braun tube" was thought and developed really by the German Professor Braun, the picture tube in the TV was done by the German Manfred von Ardenne.

But the "image capture tubes" all came from the United States. There have been made ​​these developments in the late 1920s from Mr. Farnsworth (with his own probe tube) and later Mr. Zworkin (the Iconoscope) .

Also the Vidicon and Orthicon and the Plumbicon have all been NOT !! developed in Germany, even if it is in far too many books again and again as (falsely and finally proved) was written off.

Here in Germany there were "image capture" tubes, although produced in the laboratory of the Fernseh AG (later BTS) and Telefunken and Heimann and slightly modified and possibly improved marginally. But everything else were derivatives of the originals, as well as the Proxicon of Dr. Ort and Dr. Franke. Actually this tube did fail on the market. Also the RESISTRON by Prof. Heimann was improved in detail from a Vidicon, nothing more.

If you like to see and to know more about us, please continue here . . . . .

.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2014 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. G. Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - Zum Flohmarkt -
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.