Sie sind hier : Startseite →  Die Hersteller→  Die Fese (Fernseh GmbH)→  Fese Suchermonitore→  Kamera-Bildsucher K 17 BB 9A
typische historische Kamera

Zum Auffrischen und Erinnern . . . .

. . . sind diese Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit dem Fernsehen, den Kameras, den Videorecordern, den Tonband- und den Magnetband- geräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern.

Kamera-Bildsucher K 17 BB 9A

Diese Daten stammen aus dem alten Fese Prospekt von 1974 !!

Anwendung
Der volltransistorisierte Monitor wird als elektronischer Sucher für den Einschub in die neuen transistorisierten Farbkameras (KCU) verwendet.

Besondere Merkmale

  • Leichte Austauschbarkeit des Gerätes (kompakte Kassettenbauform).
  • Verwendbar für Signalgemisch (F)BAS.
  • In zwei Stufen einstellbare Konturenanhebung mit Rauschabschneidung.
  • Große Bildhelligkeit für mühelose Beobachtung auch bei stärkerer Raumbeleuchtung.
  • Unabhängig von Spannungsschwankungen durch elektronisch stabilisierte Stromversorgung
  • Übersichtliche Anordnung und leichte Zugänglichkeit aller Schaltelemente.

-

Beschreibung
Als Bildröhre wird eine statisch fokussierte 90°-Röhre (M 17 - 140 W) mit metallhinterlegtem Leuchtschirm (Planschirm) auf Klarglas verwendet, die mit einer Anodenspannung von 15 kV betrieben wird.

Der Videoverstärker ist ein mehrstufiger, gegengekoppelter Verstärker. Maximale Videoausgangsspannung 32 Vss BA.
Zur Erleichterung der optischen Schärfeeinstellung ist eine voreinstellbare Konturenanhebung eingebaut, die von außen in 2 Stufen einstellbar ist.
Um eine Erhöhung des Rausches bei der Kantenanhebung im Sucherbild zu vermeiden, wird das Kontursignal über eine symmetrische, nicht lineare Kennlinie geführt und dann erst zu dem ursprünglichen Signal addiert. Die Kantenanhebung ist abschaltbar.

Das Ablenkgerät erzeugt ein Raster hoher geometrischer Genauigkeit. Die geregelte Hochspannungserzeugung ist von der Horizontal-Ablenkung getrennt. Der Hochspannungsgenerator ist als steckbarer Baustein ausgeführt.

Der Helligkeitsregelbereich ist mit einem Stufenschalter einstellbar. Ein automatischer Kabellängenausgleich ist vorhanden.
Alle Schaltungen sind volltransistorisiert ausgelegt und auf gedruckten Platten zu einzelnen Funktionsgruppen (Baueinheiten) zusammengefaßt. Die Verbindung zu den Kabelbäumen erfolgt über Dfehmehrfachstecker. Damit ist eine gute Zugänglichkeit zu allen Bauteilen gewährleistet.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2019 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.