Sie sind hier : Startseite →  Die Hersteller→  Die Fese (Fernseh GmbH)→  Fese Suchermonitore→  Fese Stativsucher K 14 BB
typische historische Kamera

Zum Auffrischen und Erinnern . . . .

. . . sind diese Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit dem Fernsehen, den Kameras, den Videorecordern, den Tonband- und den Magnetband- geräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern.

Fese Stativsucher K 14 BB 9 A (1974)

Diese Daten stammen aus dem alten Fese Prospekt von 1974 !!

Anwendung:

Der Stativsucher kann anstelle des Okular-Suchers (K BB 9) bei Stativ-Betrieb der Reporter-Farbkamera KCR eingesetzt werden. Hierbei werden Kamera und Sucher an einen Stativadapter durch Schnellverschlüsse befestigt. Der Sucher kann auch ohne Stativadapter (an einem Trageriemen vor der Brust hängend) in Verbindung mit der Handkamera KCR betrieben werden.

Besondere Merkmale:

  • Handliche, kompakte Bauform; spritzwasserdichtes Suchergehäuse
  • Verwendbar für Signalgemisch (F)BAS Einstellbare Konturanhebung
  • Große Bildhelligkeit für mühelose Beobachtung auch bei stärkerer Raumbeleuchtung
  • Übersichtliche Anordnung und leichte Zugänglichkeit aller Schaltelemente.

 


Beschreibung:

Als Bildröhre wird eine statisch fokussierte 90°- Röhre (M 14-100 W) mit metallhinterlegtem Leuchtschirm (Planschirm) auf Klarglas verwendet, die mit einer Anodenspannung von 9 kV betrieben wird.

Der Videoverstärker ist ein mehrstufiger, gegengekoppelter Verstärker. Maximale Videoausgangsspannung 32 V^ BA. Zur Erleichterung der optischen Schärfeeinstellung ist eine voreinstellbare Konturanhebung eingebaut.

Die Bedieneinsteller für Helligkeit, Kontrast mit Zugschalter für Sucherabschaltung und der Ein- und Ausschalter für Aperturkorrektur (Apt Corr) ragen seitlich aus dem Suchergehäuse heraus.

Das Ablenkgerät erzeugt ein Raster hoher geometrischer Genauigkeit. Die geregelte Hochspannungserzeugung ist von der Horizontal-Ablenkung getrennt. Die Horizontalablenkung ist als steckbarer Baustein ausgeführt.

Der Helligkeitsregelbereich ist intern einstellbar. Ein automatischer Kabellängenausgleich ist vorhanden.
Alle Schaltungen sind volltransistorisiert ausgelegt und auf gedruckten Platten zu einzelnen Funktionsgruppen (Baueinheiten) zusammengefaßt.

Für die drei Steckkarten des Suchers sind keine Steckkarten-Adapter erforderlich, da der Sucher für Servicezwecke auch ohne Gehäuse betrieben werden kann.

Das eingebaute Regelnetzgerät stabilisiert die angelieferten (vorstabilisierten) Spannungen ± 12 V auf ± 9,5 V.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2019 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.