Sie sind hier : Startseite →  Wissen & Technik→  Video Abtast-Röhren→  Firma W. Heimann

Professor Heimann entwickelte die Röhren der ersten deutschen Fernsehkameras . . .

Im alten Heimann Bau in Wiesbaden Kohlheck ist jetzt Perkin Elmer (2008)

Hier eine kleine Zusammenfassung (einer alten Wiesbadener Firma): (der Autor gr wohnte 10 Jahre lang nur zwei Straßen weiter)

 

HISTORIE:

Heimann Optoelectronics GmbH ging 1992 hervor aus der alten Heimann GmbH, die von Prof. Dr. Ing. Walter Heimann bereits am 1. April 1946 gegründet worden war. Walter Heimann sollte eigentlich 1946 aus dem nahezu chancenlosen zerstörten Deutschland in die USA gehen, blieb aber in Wiesbaden und baute anfangs mit 12 Mitarbeitern die kleine Firma wieder auf.

so sieht ein Vidicon aus

Dr. W. Heimann wurde aber schon 10 Jahre vorher bekannt durch die (Weiter-) Entwicklung der Fernsehaufnahmeröhre, des sogenannten lkonoskopes. 1936 wurden mit dieser Fernsehaufnahmeröhre die ersten Live- Übertragungen von den Olympischen Spielen in Berlin durchgeführt. Dem Interessengebiet des Gründers folgend, entwickelte das Unternehmen Produkte der Optoelektronik auf Röhrenbasis.

 

  • 1946 Gründungsjahr (Standort Wiesbaden)
  • 1948 Entwicklung und Fertigung von Fotozellen, Schaltglimmlampen und Blitzröhren
  • 1951 Fertigungsbeginn von Bildaufnahmeröhren ,,Resistron"
  • 1955 Aufnahme von Fotowiderständen in das Fertigungsprogramm
  • 1956 Fertigung von Bolometern und lnfrarotmeßgeräten
  • 1964 Entwicklung von Bildverstärkerröhren
  • 1972 Gründung der Fertigungsstätte in Singapur für den Produktbereich Blitzröhren
  • 1975 Beginn der Entwicklung Pyroelektrischer lnfrarotdetektoren
  • 1981 Die Firma Heimann wird von Siemens übernommen
  • 1984 Produktionsbeginn ,,Saticon" Röhren für hochauflösendes medizinisches Röntgenfemsehen
  • 1986 Beginn der Entwicklungsaktivitäten Amorphes Silizium
  • 1987 Beginn der Fertigung Pyroelektrischer Sensoren in Singapur
  • 1989 Gründung des Joint-Venture in Shenzhen, China
  • 1991 Beginn der Entwicklungsaktivitäten Silizium Mikromechanik
  • 1994 Gründung des Zweigwerkes in Batam, Indonesien

 

Man sieht hier auch ganz deutlich, wie sich eine urdeutsche Firma in den Weltmarkt integriert. Inzwischen ist des Unternehmen weitestgehend veräußert, heißt heute Smith und der traditionsreiche Name Heimann steht nur noch irgendwo "unter ferner liefen" unten drunter.

 

Man darf aber auch hier nicht vergessen, die Japaner haben irgendwann auch Bildaufnahme- Röhren hergestellt und sind dann aber innovativ auf die Halbleiter-Chips als Aufnahme-Elemente über gewechselt.

 

Warum haben die großen Deutschen Spezialisten diesen Zug der Zeit vertan oder sogar verschlafen ??

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.