Sie sind hier : Startseite →  Fachzeitschriften→  (3) Die Funkschau→  Cover-Seiten vor 1945

Historisches Wissen aus Heften, Zeitschriften, Magazinen

Artikel, Zitate und Infos stammen aus der Funk-Technik, der Funkschau, den RTMs, Kameramann, der FKT, den Schriften von Philips und Zeiss Ikon und Anderen. Mehr über die verfälschten historischen Informationen ab 1933 über 1945 bis weit in die 80er Jahre.

Die Funkschau Hefte von vor 1945 sind sehr rar geworden.
Auf der rechten Seite die vorhandenen Ausgaben bis 12/1941.

Viele Erben und Entsorger haben sehr viel dieser alten vergilbten Zeitschriften in dem Müll geworfen, weil sie sich der Brisanz dieser Dokumente gar nicht bewußt waren. So nach und nach bekommen wir auch die Funkschau bis 1945 mit den Vorkriegsausgaben chronologisch zusammen. Es ist mühsam, diese sehr eng bedruckten Seiten zu überlesen, doch die Inhalte geben einen Abriß dessen wieder, womit sich eine ganze Generation (die "verlorene" Generation) herumgeschlagen hatte.

Auf der linken Seite unsere Coverseiten ab 1/1942

Alle diese Hefte liegen bei uns in der Redaktion bereits vor.

An den anderen fehlenden Heften insbesondere solchen mit Fernseh- oder Magnetbandtechnik hätten wir schon großes Interesse. Wenn Sie Ihre Hefte gerne behalten möchten, so hätten wir gerne scharz/weiß Scans mit 600 dpi als .jpg Datei. Diese Dateien sind dann pro Seite etwa 6 MegaByte groß.
-

Auf jeden Fall ist zu beachten, daß in so gut wie allen Publikationen ab 1933 nie die kulturelle und politische Wahrheit drinnen stand.

Es ist schon eine Besonderheit, wenn in einigen Artikeln etwas verklausuliert von Engpässen aller Art  gesprochen wird.

Es war schlichtweg verboten (oder besser formuliert : es war persönlich extrem ungesund), auf den totalen Verbrauch der technischen Ressourcen durch die militärische Aufrüstung zu verweisen.

Auch die immer schwieriger werdende Versorgungslage selbst mit primitivsten Bauteilen zum Kriegsende hin durfte so nicht publiziert werden.

Als dann die Zeitschrift selbst ab 1943 wegen Papiermangels nur noch als Doppelausgabe erscheinen durfte, wurde das populistisch als Gewinn für den Leser "verkauft".

Am Ende des Jahres 1944 wurden alle Radio-Magazine zu einer einzigen Zeitschrift "migriert", also zwangsweise zusammen gelegt.

Wie Zeitzeugen berichten, sind ab Ende 1944 massenweise bereits gedruckte Zeitungen in den Waggons der deutschen Postzüge bei den vielen Bombenangriffen verbrannt und konnten dann nicht mal mehr nachgedruckt werden.
-

Von diesen Funkschau-Zeitschriften von vor 1945 werden einige ausgewählte Artikel und Bilder auf diesen Seiten veröffentlicht. Bitte haben Sie Verständnis für unsere Kommentare, die sich erst aus der Aufarbeitung von vielen vielen Büchern und Heften aus dieser Zeit ergeben haben.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.