Sie sind hier : Startseite →  Ein Fernsehmuseum→  Das Traum-Museum

2012 - Das reale echte Fernseh-Museum gibt es nach über 30 Jahren immer noch nicht. Inzwischen (2015) ist es in weite Ferne gerückt. Es gibt Gründe dafür.

Thema Nr.1: ein Museum muß leben
Anhäufung stummer Blechkisten
massenweise Profitechnik
volle Vitrinen ohne Aussage

Auch wenn es öfter anders dargestellt wird, es gab nie und es gibt hier in Wiesbaden immer noch kein reales Fernsehmuseum (Stand 2006 - sogar bis 2014). Denn der in Wiesbaden vorhandene Fundus des Fördervereins (zur Errichtung eines Fernsehmuseums e.V.) mit seiner großen dunklen alten Rumpelkammer sollte doch immer nur die Quelle und das Lager für ein reales schmuckes Museum werden.

Doch so langsam verblaßt dieser here Wunsch oder der phantasievolle Traum immer mehr. Es ist nämlich gigantisch viel Arbeit, solch ein Museum zu planen und zu realisieren. Da gehört neben dem unabdingbaren Fachwissen eine Menge Gespühr für die politischen Zwänge zur Erlangung von Unterstützung durch Behörden und jeweiligen lokalen Stadtväter dazu. Das (seit über 20 Jahren verschwundene) Deutsche Rundfunkmuseum in Berlin hatte es auch nicht überlebt, wenn man diese Voraussetzungen einfach ignoriert.

Hintergrund: Gleich nach der Gründung des
RFM Fördervereins e.V. zur "Errichtung eines Fernsehmuseums" vor ca. 30 Jahren wurden erst in Mainz und dann hier in Wiesbaden eine große Menge an ausgemusterten alten und (bedingt) historischen Exponaten aus der professionellen Fernsehtechnik gesammelt. Viele dieser Geäte sowie Bücher und Dokumentationen und weiteres Zubehör wurden dem Förderverein auch nur leihweise überlassen.

Der in keiner Weise zu ignorierende Aspekt ist dabei, diese ehemals gigantisch teuren Geräte haben wir, also die Allgemeinheit, alle mal bezahlt, über unsere zwangsweisen Rundfunk- und Fernseh- gebühren. Die Sender haben dem Wiesbadener Förderverein alle diese Geräte überwiegend zweckgebunden !!! überlassen und zur Präsentation für die Allgemeinheit bestimmt.

Aber auch andere private Sammler (rechts ein Bild
aus dem Foto-Museum in Deidesheim) haben akribisch gesammelt, was irgendwie zu bekommen war. Jedoch für ein echtes Fernseh- Museum hatte es bisher weder in Mainz noch in Wiesbaden noch anderswo gereicht. Die persönlichen Interessen und Befähigungen der "Verwalter des Schatzes" und der anderen Beteiligten waren zu unterschiedlich.

Inzwischen profilieren sich das Landesmuseum für Technik in Mannheim und das Frankfurter Museum für Kommunikation am Schaumainkai mit wirklich historischen Exponaten. Was der Autor gr dort im Fundus in Heusenstamm gesehen hat, sprengt von der wirklich historischen Qualität alle Maßstäbe.

Damit und im Vergleich dazu hat der Wiesbadener Fundus nur noch Masse (ab 1954), es fehlt ihm aber die Klasse (von vor 1950) und das müssten wir ändern bzw. nachholen.
.

Es ist alles willkommen und wird auch verarbeitet. Da habe ich noch vergessen, wenn Sie aus der Technik kommen, wir hätten da noch ein paar kleine Wünsche, insbesondere aus den Gruften oder "Aservatenkammern" der Sender.
.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.