Sie sind hier : Startseite →  Film- und Kino-Historie→  Die große Geschichte des Films→  Film-Chronologie Teil 2→  Filmchronologie II 1935

Filmgeschichte(n) und Filmchronik(en) - Von 0 bis 1957

überarbeitet, korrigiert und kommentiert von Gert Redlich im Juli 2016 - Hier findenSie die bislang umfangreichste und detailierteste Historie der weltweiten Entwicklung des Films, der Filmwirtschaft (und des Kinos). Der Deutsch-Engländer Heinrich Fraenkel (geb. 1897) war hautnah dabei gewesen und beschreibt 1956/57 zwei weltweite Epochen des Films :
Es beginnt mit Teil I "Von der Laterna Magica bis zum Tonfilm" und geht weiter mit Teil II "Vom Tonfilm bis zum Farbfilm"

.

Ereignisse aus dem Jahr [1935]

.
Die zu Jahresbeginn in den USA im Betrieb befindlichen 13.386 Kinotheater sind fast sämtlich auf Tonfilm umgestellt.
[1. I. 1935]

Das neugegründete Reichsfilmarchiv übernimmt das vorher beim Bild- und Filmamt und bei der „Spio" gesammelte Material von Spielfilmen.
[II. 1935]

Eröffnung des Reichsfilmarchivs im Harnackhaus Berlin-Dahlem. Die Reichsfilmkammer übergibt dem Archiv als Grundstock künftiger Zuwendungen mehrere tausend Filme.
[4. II. 1935]

In dem vom Sender Berlin-Witzleben ausgestrahlten ersten Fernsehfunk kommen erstmalig Tonfilmstreifen zur Verwendung.
[22. III. 1935]

Im Verordnungswege wird für das Reichsgebiet die gewerbsmäßige Vermittlung für Filmschaffende verboten.
[5. XL 1935]

Es gibt im deutschen Reichsgebiet 4.782 ortsfeste Filmtheater mit 1.808.265 Sitzplätzen. Außerdem werden 98 Orte von Wanderfilmtheatern beliefert.
[XII. 1935]

Am Ende des Kalenderjahres sind die insgesamt 4.782 deutschen Kinotheater mit zwei Ausnahmen und die insgesamt 4.637 englischen Theater mit einer Ausnahme sämtlich auf Ton umgestellt. In Frankreich sind die entsprechenden Ziffern erst 4.100 (3.288), in Italien 4.506 (2.920) und von den ca. 3.000 russischen Kinotheatern sind erst 800 auf Ton umgestellt, von 2.600 spanischen Theatern erst 1.500 und von 1.100 Schwedischen erst 750.
[31. XII. 1935]

Das Leben Maupassants bietet den Stoff für den in Österreich hergestellten Film „Tagebuch der Geliebten" mit Szöke Szakall und Attila Hörbiger in den Hauptrollen. Der Drehbuchautor Felix Joachimson und der Regisseur Hermann Kosterlitz gehen bald darauf nach Hollywood, wo sie unter den Namen Felix Jackson und Henry Koster sich große Namen machen.
[1935]

Nach eigenem Buch inszeniert Gerhard Menzel für die Ufa „Das Mädchen Johanna" mit Angela Sallocker in der Titelrolle und mit Gustaf Gründgens, Heinrich George, Rene Deltgen, Willy Birgel und Theodor Loos in den anderen Hauptrollen. Kamera: Günther Krampf.
[1935]

In dem von John Ford inszenierten RKO-Film >The informer< spielen Victor McLaglen und Margot Grahame die Hauptrollen. Der Stoff stammt aus Liam O'Flaherty's gleichnamigem Roman, und der Film ist nicht nur regietechnisch interessant, sondern auch dadurch, daß damit eine Serie kraß realistischer Filme eingeleitet wird. Stofflich handelt es sich um eine grimme Denunziantengeschichte mit dem Hintergrund der Irischen Rebellenkämpfe; jedenfalls eine Absage an das Happy-End.
[1935]

Das Gesamtangebot von Kulturfilmen auf dem deutschen Markt umfaßt 1.165 deutsche und 137 ausländische Filme.
[1935]

In dem von Alfred Hitchcock inszenierten Gaumont British-Film "39 Stufen" spielen Robert Donat, Madeleine Caroll, Lucie Mannheim, Godfrey Tearle, Peggy Ashcroft die Hauptrollen. Der Stoff entstammt dem berühmten gleichnamigen Kriminalroman von John Buchan.
[1935]

In dem von Rowland v. Lee inszenierten Centfox-Film „Kardinal Richelieu" spielt George Arliss die Titelrolle. In anderen Hauptrollen: Edwin Arnold, Maureen O'Sullivan, Caesar Romeo. [1935]

Unter der Regie von George Cukor wird "David Copperfield" verfilmt. Der Dichter Hugh Walpole hat nach Charles Dickens' Roman das Drehbuch geschrieben. Den jungen David spielt Freddie Bartholomew, den erwachsenen Copperfield Frank Lawson, den Micawber W. C. Fields, die Betsy Edna May Oliver und den Peggotty Lionel Barrymore.
[1935]

Mit Figuren von Starewitsch inszeniert A. Ptuschko den Film "Der neue Gulliver", den Traum eines Schuljungen darstellend, der am Strande eingeschlafen ist, während der Lehrer der Klasse „Gullivers Reisen" vorliest. In der von Starewitsch zu einer besonders liebenswürdigen Kunstform entwickelten Technik des Figurinenfilms gilt dieser mit Recht als ein Meisterwerk.
[1935]

Unter der Regie von Gustaf Molander spielt in dem nach einem Stück von Hjalmar Bergman bearbeiteten Film >Swedenhielms< Gösta Ekman die Rolle eines schwedischen Wissenschaftlers, der den ihm verliehenen Nobelpreis nicht annehmen will, weil sein leichtsinniger Sohn durch Wechselfälschungen die Ehre der Familie befleckt hat. Bald nach diesem Film stirbt Gösta Ekman im Alter von nur 47 Jahren. Sein Name bleibt mit dem nordischen Film für immer verbunden.
[1935]

Goethes „Hermann und Dorothea" wird von Erich Waschneck unter dem Titel „Liebesleute" verfilmt. Hauptrollen: Renate Müller und Gustav Fröhlich. Musik: Clemens Schmalstich.
[1935]

Unter der Regie von Paul Martin spielt Lilian Harvey eine Tänzerin, Willy Birgel den russischen Gouverneur und Willy Fritsch einen Freiheitskämpfer in dem Film "Schwarze Rosen", der den finnischen Freiheitskampf gegen das zaristische Rußland zum Thema hat.
[1935]

Nach einem Buch von Miles Malleson inszeniert Herbert Wilcox den Film „Königin Viktoria" mit Anna Neagle in der Titelrolle und Adolf Wohlbrück in der Rolle des Prinzgemahls.
[1935]

In der parodistischen Operette "Amphitryon", eine Günther - Stapenhorst - Produktion der Ufa, führt Reinhold Schünzel nach eigenem Drehbuch die Regie. Hauptrollen: Willy Fritsch, Käthe Gold, Paul Kemp, Adele Sandrock, Fita Benkhoff, Hilde Hildebrand, Ari-bert Wäscher. Musik: Franz Doelle. Kamera: Fritz Arno Wagner.
[1935]

Nach einer Novelette von Mary Roberts Rhinehart schreibt Heinrich Fraenkel das Drehbuch für den Irving Asher-Film der Warner >Mr. Cohen takes a walk<. Für den aus Berlin emigrierten Charakterdarsteller Paul Graetz ist dies die erste Chance einer tragenden Rolle, leider auch die letzte; denn bald darauf stirbt der Künstler in Hollywood, wohin man ihn unmittelbar nach dem erwähnten englischen Film engagiert hatte.
[1935]

Für den von Willi Forst inszenierten Film "Mazurka" wird Pola Negri aus Hollywood zurückgeholt. Sie spielt eine Kabarettsängerin, die in dem Verführer ihrer Tochter den Mann erkennt, der ihr eigenes Eheglück vernichtet hat, schießt ihn nieder und rechtfertigt sich in einer großen Gerichtsszene. Paul Hartmann, Albrecht Schönhals und Franziska Kinz spielen die anderen Hauptrollen.
[1935]

In dem von Marc Sandrich inszenierten Operettenfilm >Top hat< spielt Fred Astaire die Rolle eines Steptänzers. In anderen Hauptrollen: Ginger Rogers, Edward Everett Horton. Buch: Dwight Taylor.
[1935]

Nach eigenem Buch inszeniert Frank Wysbar den Terra-Film „Hermine und die 7 Aufrechten" mit Heinrich George, Paul Henckels und Karin Hardt in den Hauptrollen. Der Stoff ist der im Schweizer Kleinstadtmilieu spielenden Kellerschen Novelle entnommen.
[1935]

Unter der Regie von Frank Lloyd spielen Charles Laughton und Clark Gable die Hauptrollen in dem ausschließlich mit Männern besetzten historischen Film „Schiff ohne Hafen". Kamera: Arthur Edeson.
[1935]

In dem von Paul Martin inszenierten Lustspiel „Ein blonder Traum" spielt Willy Fritsch einen Fensterputzer, der schließlich die Braut (Lilian Harvey) heimführt.
[1935]

Unter der Regie von Artur Robison und nach Hans Kysers Drehbuchbearbeitung der ursprünglichen Filmnovelle von Hanns Heinz Ewers wird "Der Student von Prag" abermals verfilmt. Hauptdarsteller: Adolf Wohlbrück, Dorothea Wieck, Theodor Loos, Erich Fiedler, Volker v. Collande, Franz Zimmermann. Musik: Theo Mackeben. Bauten: Hermann Warm. Kamera: Bruno Mondi.
[1935]

Unter der Regie von Karl Grüne spielt Fritz Kortner den letzten türkischen Sultan Abdul Hamid in dem englischen Film >The red Sultam<
[1935]
.

Filme aus dem Jahr 1935

.

  • ANNA KARENINA
    MGM. Regie: Clarence Brown. Hauptdarsteller: Greta Garbo, Frederic March, Maureen O'Sullivan. Der Film hält sich ziemlich eng an den Roman von Leo Tolstoi; Greta Garbo hat darin eine ihrer bedeutendsten Rollen.
    [1935]

  • GRÄFIN WALEWSKA
    MGM. Regie: Clarence Brown, Buch: Salka Viertel, S. N. Behrmann. Hauptdarsteller: Greta Garbo, Charles Boyer, Reginald Owen. Die von der Garbo gespielte Titelfigur ist eine polnische Nationalheldin, die in den napoleonischen Kriegen eine Rolle spielte.
    [1935]

  • LOUIS PASTEUR (>The story of Louis Pasteur<)
    Warner. Regie: William Dieterle. Buch: Sheridan Gibney. Hauptdarsteller: Paul Muni, Josephine Hutchinson, Anita Louise, Henry O'Neill, Akim Tamiroff, Frank Reicher. Kamera: Tony Gaudio. - Das Leben und die Lebensleistung des großen Forschers. Im Mittelpunkt seine glänzende Rehabilitation: es gelingt ihm, die ihn als Scharlatan anprangernden Widersacher durch den Erfolg seines Serums mundtot zu machen.
    [1935]

  • VIKTORIA
    Minerva. Regie: Carl Hofimann. Buch: Robert A, Stemmle, Hauptdarsteller: Luise Ullrich, Mathias Wieman, Alfred Abel, Erna Morena, Bernhard Goetzke, Margarete Schön, Erika Dannhoff, Paul Bildt. Musik: Theo Mackeben. Kamera: Günther Anders. - Eine zur Liebe gereifte Kinderfreundschaft bietet den Stoff für diesen im nordischen Milieu spielenden Film, einen der ersten großen Erfolge der Ullrich.
    [1935]

.

Ereignisse aus dem Jahr [1936]

.
Gründung der UFA-Lehrschau, die unter Leitung von Dr. Hans Traub steht.
[31. I. 1936]

Gleichzeitige Uraufführung von Charles Chaplins neuem Film "Moderne Zeiten" in Hollywood und New York. Der Film hat sofortigen Welterfolg, darf aber in Deutschland nicht gezeigt werden.
[5. II. 1936]

Von insgesamt 5.273 deutschen Kinotheatern haben nur 194 mehr als 900 Sitzplätze. 2.227 haben weniger als 250 Sitzplätze, 2.127 zwischen 250 und 500, 671 Theater zwischen 501 und 900 Sitzplätze.
[30. IV. 1936]

Das von Karl Geyer gegründete größte deutsche Filmkopierwerk feiert sein 25jähriges Jubiläum. Die ersten automatischen Entwicklungs- und vollautomatischen Kopiermaschinen von Geyer sind schon zu Beginn der 1920iger Jahre in Betrieb.
[15. VII. 1936]

In der Nähe von London werden die Pinewood-Ateliers eröffnet, die sich bald durch Anbauten zu einer der bedeutendsten Atelieranlagen Europas entwickeln.
[30. IX. 1936]

Von der deutschen Filmproduktion des Kalenderjahres beruht etwas mehr als die Hälfte stofflich auf Originalentwürfen. Nur 45,7% ist an literarische Werke, zumeist Romane, angelehnt.
[31. XII. 1936]

Unter der Regie von Frank Borzage spielen Marlene Dietrich und Gary Cooper die Hauptrollen in dem Paramount-Film „Sehnsucht". Der Stoff entstammt einer Komödie von Hans Szekely und R. A. Stemmle. Musik: Frederick Holländer.
[1936]

Nach eigenem Buch führt Reinhold Schünzel die Regie in dem Ufa-Film „Das Mädchen Irene", einem Lustspiel mit Lil Dagover, Sabine Peters, und Geraldine Katt in den Hauptrollen. Kamera: Robert Baberske.
[1936]

Das Gesamtangebot von Kulturfilmen auf dem deutschen Markt umfaßt 1.306 deutsche und nur 73 ausländische Filme.
[1936]

Für den von Henry Edwards inszenierten Film >Juggernaut< wird Boris Karloff, ein gebürtiger Londoner, aus Hollywood heimgeholt, um die Rolle eines Arztes zu spielen, der aus Forschungsdrang zum Mörder wird und schließlich sich selbst Tetanusbakterien einspritzt. Buch: Brook Williams und Heinrich Fraenkel. Hauptrollen: Mona Goya, Arthur Margetson, Joan Wyndham.
[1936]

Unter der Regie von Tankred Ibsen, einem Enkel des Dichters, läßt Norsk Film den im Zigeunermilieu spielenden (aber das Thema mehr romantisch als sozialkritisch anpackenden) Film >Fant< herstellen. Die Aufnahmen werden größtenteils in den südnorwegischen Fjorden gedreht. Hauptrollen: Sonja Wigert und Alfred Maurstadt vom Norwegischen Nationaltheater.
[1936]

Nach einer Novelle von Alfred de Musset ist Carl Froelichs erster Farbfilm "Das Schönheitsfleckchen" bearbeitet. Hauptrollen: LH Dagover, Wolfgang Liebeneiner, Aribert Wäscher. Kamera: Reimar Kuntze.
[1936]

Unter der Regie von Raoul Walsh spielen Wallace Beery, Georg Raft, Jackie Cooper, Fay Wray die Hauptrollen in dem nach dem Theaterstück von Howard Easterbrook und James Gleason bearbeiteten United Artists-Film "Bovery". Den Hintergrund bietet das verrufene Säuferviertel von New York.
[1936]

In dem Herzog-Film "Ave Maria" spielt Benjamino Gigli die Rolle eines Sängers, der nach schweren Konflikten das Mädchen seiner Liebe gewinnt. Regie: Johannes Riemann. Buch: Georg C. Klaren. In den anderen Hauptrollen: Käthe von Nagy und Paul Henckels.
[1936]

Nach einem Originalstoff von Johannes Eckardt inszeniert Paul Wegener den Film "August der Starke" mit Michael Bohnen in der Titelrolle und mit Lil Dagover und Marieluise Claudius in anderen Hauptrollen.
[1936]

In der von Hans Steinhoff inszenierten Verfilmung von Oskar Wildes Bühnenstück "Eine Frau ohne Bedeutung" stammt die Buchbearbeitung von Thea von Harbou. Hauptrollen: Gustaf Gründgens, Käthe Dorsch.
[1936]

Ihr erstes Hollywood-Engagement und damit den Durchbruch zum Weltruhm erzielt Ingrid Bergman, als sie unter Gustaf Molanders Regie die Hauptrolle in dem Kammerspielfilm "Intermezzo" spielt.
[1936]

Mit dem Paramount Film "Der Herr der Prärie" (>The Plainsman<) und mit Gary Cooper in der Titelrolle inszeniert Cecil B. de Mille den berühmtesten „Wild-West"-Film der Frühperiode des amerikanischen Tonfilms.
[1936]

Nach einem Drehbuch von Axel Eggebrecht und mit Heinrich George in der Hauptrolle inszeniert Carl Froelich den Film "Wenn der Hahn" kräht.
[1936]

Der von James Whale inszenierte Universal-Film "Schlauchboot" behandelt das Schicksal einer Schauspielerfamilie auf einem den Mississippi abwärts fahrenden Theaterboot. Hauptdarsteller ist der Negersänger Paul Robeson; neben ihm Irene Dünne, Allan Jones, Charles Winninger, Helen Morgan
[1936]

In dem von Edmond T. Greville in Paris inszenierten Film "Prinzessin Tarn - Tarn", eine Lustspielrevue im nordafrikanischen Milieu, spielt Josephine Baker die Rolle einer Eingeborenen, in die sich ein französischer Schriftsteller (Albert Prejean) verliebt.
[1936]

Unter dem Titel "Ausgerechnet Weltmeister" erscheint eine Paramount-Komödie mit Harold Lloyd, dem berühmten Stummfilmstar, in der Rolle eines erfolglosen Boxers. Regie: Leo M. Caray.
[1936]

Mit dem Pailas-Film "Fährmann Maria" hat Frank Wysbar sein Debüt als Drehbuchautor und Regisseur.
[1936]

In dem von Fritz Lang für MGM inszenierten Film >Fury< kommt die Gefahr der Massenhysterie und Lynchjustiz zum filmischen Ausdruck. Das Drehbuch schreibt der Regisseur nach einer Story von Norman Krasna. Hauptdarsteller: Spencer Tracy, Sylvia Sid-ney, Walter Abel, Bruce Cabot, Walter Brennan. Musik: Franz Waxmann. Kamera: Joseph Ruttenburg.
[1936]

In eigener Firma inszeniert Alexander Korda einen Rembrandt-Film mit Charles Laughton in der Titelrolle und mit Elsa Lanchester, Gertrude Lawrence und Meinhard Maur in anderen Hauptrollen. Das Buch stammt von Carl Zuckmayer. Kamera: Georges Perinal. Bauten: Vincent Korda.
[1936]

In dem von Hans H. Zerlett inszenierten Tobis-Film "Truxa" spielt La Jana die Hauptrolle, eine kapriziöse Tänzerin. Neben ihr: Hannes Stelzer, E. F. Fürbringer, Mady Rahl, Peter Elsholtz, Rudi Godden, Hans Söhnker. Buch: Hans H. Zerlett nach dem Roman von Heinrich Seiler. Musik: Leo Leux. Kamera: Friedel Behn-Grund.
[1936]

Unter dem Titel >Night Mail< und unter der Leitung von Englands berühmtesten Dokumentarfilm-Produzenten John Grierson inszenieren Basil Wright und Harry Watt einen inzwischen schon als Klassiker geltenden Dokumentarfilm. Die Tatsache, daß ein Dichter von Range W. H. Audens und der Komponist Benjamin Britten an diesem Werk beteiligt sind, gibt der Schilderung des allnächtlichen Postverkehrs zwischen London und Schottland den dichterischen und musikalischen Rhythmus.
[1936]
.

Filme aus dem Jahr 1936

.

  • BURGTHEATER
    Regie: Willi Forst. Buch: Jochen Huth. Hauptdarsteller: Werner Krauß, Willy Eich-berger, Hortense Raky, Olga Tschechowa, Hans Moser. Musik: Peter Kreuder. - Im Mittelpunkt der Handlung dieses im Wien der Jahrhundertwende spielenden Films steht die Liebe eines berühmten Burgschauspielers für ein junges Mädchen, das ihrerseits nur den Wunsch hat, dem jungen Mann, den sie wirklich liebt, den Weg zum Ruhm zu ebnen.
    [1936]

  • DER ALTE UND DER JUNGE KÖNIG
    UFA. Regie Hans Steinhoff. Buch: Thea v. Harbou. Hauptdarsteller: Emil Jannings, Leopoldine Konstantin, Werner Hinz, Claus Clau-sen, Marieluise Claudius, Georg Alexander, Friedrich Kayßler, Theodor Loos, Eugen Rex. Die harte Jugend des Prinzen Friedrich und sein Leid um den der Strenge des Königs geopferten Freund Katte bietet den Stoff für diesen Film.
    [1936]

  • DAS GESPENST AUF REISEN (>A ghost goes west<)
    London-Films. Regie: Rene Clair. Buch: Robert E. Sherwood. Hauptdarsteller: Robert Donat, Jean Parker, Eugene Pallette, Elsa Lanchester, Patricia Hilliard und Chili Bouchier. - Hier sind in einer sehr geistreich satirischen Form die wahrhaft „gespenstischen" Möglichkeiten gestaltet, die sich ergeben, wenn ein amerikanischer Millionär ein berühmtes altes schottisches Schloß Stein für Stein in die neue Welt verfrachtet, ohne daran zu denken, daß natürlich auch das seit Jahrhunderten in dem Schloß umgehende Gespenst mit auf die Reise geht.
    [1936]

  • MR. DEEDS GEHT IN DIE STADT (>Mr. Deeds goes to town<)
    Columbia. Regie: Frank Capra. Buch: Robert Riskin (nach einer Idee von Clarence Bud-dington Kelland). Hauptdarsteller: Gary Cooper, Jean Arthur, George Bancroft, H. B. Warner. Kamera: Joseph Walker. - Einer von Capras geistreichsten Filmen und gewissermaßen eine Satire auf das Geld. Ein stoisch ruhiger, anspruchsloser und vernünftiger junger Kleinstädter erbt ein Millionenvermögen und soll als geistesverwirrt erklärt werden, als er das Geld für Wohlfahrtszwecke zu stiften beabsichtigt.
    [1936]

.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.