Sie sind hier : Startseite →  Film- und Kino-Historie→  Die große Geschichte des Films→  Die Filmgeschichten (2)

Filmgeschichte(n) und Filmchronik(en) - Von 0 bis 1957

überarbeitet, korrigiert und kommentiert von Gert Redlich im Juli 2016 - Hier findenSie die bislang umfangreichste und detailierteste Historie der weltweiten Entwicklung des Films, der Filmwirtschaft (und des Kinos). Der Deutsch-Engländer Heinrich Fraenkel (geb. 1897) war hautnah dabei gewesen und beschreibt 1956/57 zwei weltweite Epochen des Films :
Es beginnt mit Teil I "Von der Laterna Magica bis zum Tonfilm" und geht weiter mit Teil II "Vom Tonfilm bis zum Farbfilm"

.

Filmgeschichte Teil 2 - Inhaltsübersicht

.

Vorwort

.

Kapitel 01 - Turmbau von Babel

Vom begeisterten Publikum und von kummervollen Fachleuten / Von Leuten, die sich geirrt haben und von drei unbeirrbaren Erfindern / Von den Sorgen der Sprachverwirrung / Von technischen Kinderkrank­heiten und von strapazierten Scheckbüchern / Von Hoffnungen und Behelfsmitteln / Vom historischen Kabel des Herrn Klitzsch / Von der Umwertung aller Werte / Von einem Grafen, der zwitschern konnte / Von Bernhard Shaw und seinem Filmdebut / Von der Enttäuschung des Mr. Goldwyn und vom Glückstreffer eines ungarischen Emigranten
.

Kapitel 02 - Das Jahr 1

Vom Nutzen des Schwergewichts und von der Stämmigkeit der Ufa / Vom Reiz der Neuheit / Von kostspieligen Patentprozessen und von begrabenen Kriegsbeilen / Von den Groschen der Arbeitslosen und von klug investierten Millionen / Von der Großzügigkeit des Herrn Klitzsch / Von einer Rolle, die Jannings niemals spielen durfte / Von über Nacht errungenem Weltruhm / Von einem generaldirektorialen Krach mit Happy-End / Vom Trinkgeld eines Dichters / Von ameri­kanischem Kleingeld und von der Unnahbarkeit der Dollarmillionen
.

Kapitel 03 - Sprachgewimmel in Hollywood

Von den Sorgen um das Weltgeschäft / Von Lippenbewegungen und hölzernem Dialog / Von den Kopfschmerzen der Übersetzer / Vom Segen sprachlicher Echtheit / Von der deutschen Kolonie in Holly­wood / Vom Prunkbegräbnis Friedrich Wilhelm Murnaus / Von der Garbo mit und ohne grüner Brille / Von einem klugen Propaganda­mann, der aus der Not eine Tugend machte / Von den Tantalusqualen eines Pressephotographen / Von der Stimme der Garbo
.

Kapitel 04 - Der Weg zur technischen Vollendung

Von der düsteren Wall Street und dem sonnigen Hollywood / Von schlimmen Debetsalden und freundlichen Wochenschecks / Von der Not der Wirtschaftskrise und der Tugend moderner Sachlichkeit / Von Fritsch und der Harvey / Von einem Schlagertext und einer Doktor­dissertation / Von weißen Mäusen im Mozartsaal / Von Einstein und der Relativität des Filmruhms / Von auswandernden Pionieren
.

Kapitel 05 - Das tiefere Umstellungsproblem

Von den dramaturgischen Eigengesetzen des Tonfilms und vom Moral­gesetz von Hollywood / Von alten und neuen Tabus / Vom Sieg des Guten und von der verdienten Strafe des Bösen / Von Märchenfiguren und echten Menschen / Von schurkischen Helden und heldischen Schurken / Vom unwandelbaren Erfolgsrezept von Musik und Tanz / Von Gangsterfilmen und Reportagen / Vom literarischen Ehrgeiz und von russischen Ehrengästen / Von Eisensteins Fiasko in Hollywood und Mexiko / Vom Niedergang der russischen Filmkunst
.

Kapitel 06 - Zwischenbilanz

Von einer noch unbeantworteten Frage / Vom dramaturgischen Grenz­land zwischen Stummfilm und Tonfilm / Von den Sorgen und Gedanken eines großen Regisseurs / Von einem russischen Stummfilm im fünften Tonfilmjahr / Von Rene Clair und seinem Ringen um den Tonfilm / Von kostspieligen Glashäusern und den Steinen des Anstoßes / Von Schablonen und schöpferischen Gedanken / Von Alexander Korda und seinem Durchbruch zum Weltruhm / Von Jean Vigo und seinem frühen Tod
.

Kapitel 07 - Schatten über Deutschland

Von löblichem Bemühn um objektive Sachlichkeit / Von einer heil­samen Lehre / Von nicht verteilten Lob- und Tadelstrichen / Von den Lieblingsfilmen des Ministers / Von guten Filmen aus Wien / Von Conrad Veidt und dem Heimweh / Von Alexander Kordas Aufstieg zum Weltruhm / Von Chaplin, Lubitsch und anderen Könnern / Von Renate Müllers Glück und Ende / Von Emils „Plüschauge" auf dem Berghof / Von der Fehde zwischen einem Schauspieler und einem Minister
.

Kapitel 08 - Krieg

Von einem Minister, der ein Drehbuch umschrieb und von einem Schauspieler, dem es schlecht bekam / Von einem Künstlerengagement, das ein Befehlsempfang war / Von schönen Filmen, die verboten wurden / Von englischen und amerikanischen Kriegsfilmen ohne Hurra-Stimmung / Von filmischer Symbolik in den kriegsbesetzten Ländern / Von deutscher Zivilcourage vor Ministersesseln / Von lebensrettenden Fleißaufgaben / Von neuem Leben, und einem, der es nicht mehr erlebte
.

Kapitel 09 - Aus Schutt und Asche

Von Brot und Spielen und vom Ehrgeiz der Besatzungsmächte / Von der Überfütterung mit Auslandsware und dem Hunger nach alten deutschen Filmen / Vom schnellen Start der Defa / Von Hoffnungen und Enttäuschungen / Von einem parteipolitischen Schlepptau und von künstlerischer Freiheit / Von Ufa-hörigen und von westlich ver­sippten Filmen
.

Kapitel 10 - Aller Anfang ist schwer

Vom faulen Amtsschimmel und vom fleißigen Papierkrieg / Von Mün­chener Dünnbier und von starken Hoffnungen / Von den ersten Lizenz­trägern / Von Arthur Brauner und vom Mittel zum Zweck / Von Helmut Käutner und vom nahenden Weltruhm / Von Walter Koppel und von Hamburg als Filmstadt
.

Kapitel 11 - Die harte Wirklichkeit

Vom makabren Reiz der Trümmerwelt / Von einer Blütezeit italie­nischer Filmkunst / Vom „besten Film in dreißig Jahren" / Von Dar­stellern, die keine Schauspieler sind / Von Filmkunst in Indien / Von der Kunstform des Dokumentarfilms / Von einem unvergeßlichen Einzelgänger.
.

Kapitel 12 - Rundblick um die Welt

Von der häßlichen grauen Donau / Von Künstlern, denen es um Atmo­sphäre zu tun ist / Von der seelischen Trümmerwelt / Von der immer breiteren Breitwand / Vom Segen des Fernsehschirms / Vom Mut zur Häßlichkeit / Von der Vorliebe für starken Tobak / Von dem Filmautor William Shakespeare / Von der Macht der Musik / Von dem Einzel­gänger Charles Chaplin / Vom Pagenkopf zur Wespentaille und von der sittengeschichtlichen Bedeutsamkeit / Von Filmstars, die hier nicht genannt werden / Von griechischem und japanischem Filmdialog / Von der Tradition der Schwedenfilme / Von erfreulichen und leidigen Russenfilmen
.

Kapitel 13 - Vom Film im Wirtschaftswunderland

Von einem Geburtstag, der gefeiert werden durfte / Von einem mit Aus­landsware überfütterten Markt / Von der geistigen Auseinandersetzung mit dem Kriegserlebnis / Von Zuckmayer und Käutner / Von guter Teamarbeit in Hamburg / Von einem Regisseur, der den Ost-West-Konflikt ignorieren durfte / Von der Filmstadt Göttingen / Von gedie­genen Stoffen und von einem Regisseur mit der leichten Hand / Von der Freude an Schnulzen / Von Kritikern, die mit Kanonen nach Spatzen schießen / Von Künstlern und ihren Kaufmännern / Von einem Pro­duzenten, der an Berlin glaubte / Von jugendlichem Liebreiz und jungen Könnern / Von betrüblichem Außenhandel zwischen Ost und West / Vom Testament eines Dichters, der den gesamtdeutschen Film voraus­setzte.
.

Kapitel 14 - Rückblick und Ausblick

Von spät verwirklichten Erfinderträumen / Von Schlußpunkten und Wendepunkten / Von veralteten Moralbegriffen und sittlicher Reife / Von einer Monumentalität, die nicht mehr Selbstzweck war / Von einem Meisterwerk, das sich nicht um dramaturgische Grundgesetze küm­merte / Von der wachsenden Allmacht der Weltstars / Von Chaplin und einem Rezept für visuelle Komik / Vom Schwergewicht der Ufa und Bavaria / Von schöpferischen Menschen und vom künstlerischem An­spruch / Vom Alltag und von Feierstunden
.

Hier die direkten Links auf die einzelnen Kapitel

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.