Sie sind hier : Startseite →  Kino-Historie→  1961 - Filmtheater und Sitzplätze

Filmtheater und Sitzplätze am Jahresende 1960

aus der KINO-TECHNiK Nr.7/1961 - Nachrichten  aus  der Wirtschaft :

Überblick

Der Filmtheaterpark im Bundesgebiet einschließlich Saarland und West-Berlin umfaßte 1959 insgesamt 7085 Häuser.

Im Jahre 1960 hat der Bestand sich zum erstenmal nach Kriegsende nicht weiter ausgedehnt, sondern zahlenmäßig leicht verringert.

Während 1959 noch die Zahl der Neu- oder Wiedereröffnungen (+249) diejenige der Schließungen (-147) übertraf und damit eine Zunahme von 102 Häusern festgestellt wurde, fiel dieses Verhältnis 1960 etwa umgekehrt aus: 92 Neu- oder Wiedereröffnungen stand die Zahl von 227 Schließungen gegenüber. Somit verminderte sich der Filmtheaterpark bis Ende 1960 um 135 auf insgesamt 6950 Häuser mit zusammen 2.878.277 Sitzplätzen.

Die Zahlen detailliert :

Davon bespielten 236 Filmtheater zusätzlich 740 Mitspielstellen. Außerdem arbeiteten 430 Wanderfilmbetriebe und veranstalteten Filmvorführungen in 3786 Spielorten. Ein Vergleich mit dem Vorjahr 1959 läßt erkennen, daß auch die Zahl der Mitspielstellen und Wanderfilmbetriebe sich 1960 etwas reduziert hat (Mitspielstellen: +15-52 = -37, Wanderfilmbetriebe: +24-40 = -16).

Mit 77 im Jahr 1960 geschlossenen Filmtheatern lagen die Großstädte (100.000 Einwohner und mehr) an der Spitze, es folgten weitere 45 in Städten mit 10.000 bis unter 100.000 Einwohnern und 105 in den kleineren Städten und Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern.

Demgegenüber wurden 25 Neu- oder Wiedereröffnungen in Großstädten vorgenommen. Dabei handelt es sich meist um Ersatzbauten für geschlossene Häuser, Umbauten von großen Häusern in jeweils zwei kleine und vor allem um Neubauten in gewachsenen oder erschlossenen Siedlungsgebieten.

Neben weiteren 13 Filmtheatern in Städten mit 10.000 bis unter 100.000 Einwohnern wurden ferner 54 Filmtheater in kleinen Städten und Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern in Betrieb genommen, die bisher noch über kein ortsfestes Filmtheater verfügten.

Darunter sind auch einige Filmtheater enthalten, die bis Ende 1959 noch als Wanderfilmbetriebe arbeiteten und 1960 ihre Tätigkeit durch Ausbau eines festen Spielortes in ein ortsfestes Filmtheater umgewandelt haben.

Die Verbreitung von CinemaScope-Einrichtungen

Von den 6.950 ortsfesten Filmtheatern waren am 31.12.1960 insgesamt 4331 - also 176 mehr als im Vorjahr - mit Einrichtungen für die Vorführung von CinemaScope-Filmen, davon 745 mit
Magnetton und 4086 mit Lichtton, ausgestattet.

32 Häuser können auch 70mm breite Filme vorführen. Etwa ein Vierte] der Filmtheater, überwiegend in den Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern, spielten nicht an allen Tagen, sondern nur wöchentlich an 4 oder weniger Tagen, meist über das Wochenende.

Mit 1.737 Filmtheatern hat Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern mit 1.356 Filmtheatern, den größten Anteil am gesamten Filmtheaterpark des Bundesgebietes einschließlich Saarland und Berlin (West).

Weitere 920 Filmtheater befinden sich in Baden-Württemberg, 724 in Hessen, 721 in Niedersachsen, 528 in Rheinland-Pfalz, 258 in Schleswig-Holstein, 261 in Berlin (West), 205 im Saarland, 173 in Hamburg und 67 in Bremen.

Die Aufgliederung der Filmtheater nach Gemeinden

Nach einer Aufgliederung der Filmtheater nach Gemeindegrößenklassen entfielen 1926 Filmtheater = 27,7% auf auf die 53 Großstädte (100 000 Einwohner und mehr), 1085 Filmtheater = 15,6% auf die Mittelstädte (20 000 bis unter 100 000 Einwohnern), 1779 Filmtheater = 25,6% auf die Gemeinden mit 5000 bis unter 20 D00 Einwohnern und 2160 Filmtheater = 31,1% auf die Gemeinden mit weniger als 5000 Einwohnern.

Im Bundesgebiet einschließlich Berlin (West) hatten von den 3033 Gemeinden mit Filmtheatern insgesamt 1913 Gemeinden überwiegend kleine Orte - jeweils nur ein Filmtheater. 646 Gemeinden hatten zwei, 200 Gemeinden drei, 92 Gemeinden vier, 51 Gemeinden fünf, 33 Gemeinden sechs und 12 Gemeinden sieben Filmtheater, 86 Groß- und Mittelstädte wiesen acht und mehr Filmtheater auf, wobei die höchste Anzahl von 261 bzw. 173 Lichtspielhäusern in den beiden größten Städten - Berlin (West) und Hamburg - ermittelt wurde.

Abgesehen von den Stadtstaaten wurde im Land Nordrhein-Westfalen die höchste Durchschnittsgröße der Filmtheater mit 473 Sitzplätzen je Filmtheater festgestellt; im Gegensatz dazu verzeichneten Rheinland-Pfalz mit durchschnittlich nur 352 Sitzplätzen je Filmtheater und Hessen mit 366 Plätzen je Filmtheater den niedrigsten Stand.

Eine Aufgliederung der Filmtheater nach Platzzahlgruppen brachte zum Ausdruck, daß die Gruppe der Filmtheater mit 301 bis 500 Sitzplätzen mit insgesamt 2774 Filmtheatern - 39,9% die stärkste war. 2444 Filmtheater = 35,2% haben ein Fassungsvermögen von 300 und weniger Plätzen.

Gegenüber der Gruppe der Filmtheater mit 501 bis 750 Plätzen von insgesamt 1286 Häusern = 18,5% gehören derjenigen mit 751 bis 1000 Plätzen 350 Filmtheater = 5,0% und derjenigen der Großtheater mit mehr als 1000 Sitzplätzen 96 Filmtheater = 1,4% an.

Die Sitzplatzdichte bewegte sich in den einzelnen Ländern auf recht unterschiedliche Höhe und lag zwischen 79,2 und 43,7 Sitzplätzen je 1000 Einwohner, bezogen auf die Bevölkerungszahl am Ende des Jahres 1960.

Das Saarland wies mit 79,2 Sitzplätzen je 1000 Einwohner die höchste Sitzplatzdichte auf, während sie in Niedersachsen mit 43,7 Sitzplätzen je 1000 Einwohner den niedrigsten Stand erkennen ließ.

Sie stellte sich in Berlin (West) auf 59,2, Hessen auf 55,4, Rheinland-Pfalz auf 54,5, Bayern auf 53,2, Bremen auf 52,0, Nordrhein-Westfalen auf 51,9, Hamburg auf 50,6, Baden-Württemberg auf 47,4 und in Schleswig-Holstein auf 44,6 Sitzplätze je 1000 Einwohner.

Bezogen auf das Bundesgebiet einschließlich Saarland und Berlin (West) ergab sich eine Dichte von 51,4 Sitzplätzen je 1000 Einwohner.
.

6950 Filmtheater mit zusammen 2 878 277 Sitzplätzen

Die 6950 Filmtheater mit zusammen 2 878 277 Sitzplätzen gliedern sich auf: 1254 (= 18,0%) mit 531 581 Sitzplätzen (= 18,5%) im Verleihbezirk Nord, 1879 (= 27,0%) mit 871714 Sitzplätzen (= 30,3%) im Verleihbezirk West, 1924 (= 27,7V) mit 716 529 Sitzplätzen (= 24,9 %) im Verleihbezirk Südwest (einschließlich Saarland), 1632 (^23,5%) mit 627 990 Sitzplätzen (21,8%) im Verleihbezirk Süd 261 (= 3,8%) mit 130 463 Sitzplätzen (= 4,5%) in Berlin (West). (Die Zahlen sind dem statistischen Berichten der "Spio" entnommen.)
.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2021 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.