Sie sind hier : Startseite →  Ein Fernsehmuseum→  Zum virtuelle Rundgang→  Die MAZen

Die Fernsehbild-Aufzeichnung mit der MAZ.

eine Fese BCN 50 MAX mit 1" Band

Da die Magnetbandtechnik eine der weitreichendsden Veränderungen in unserer Welt ausgelöst hatte, beschreiben wir hier im Fernsehmuseum nur den Video- Teil, die Aufzeichnungs- Formate und die wichtigsten Fernseh- Events.

Die Magnetbandtechnik als solche wurde in Zusammenhang mit dem Aufzeichnen des Tons etwa ab 1932 erfunden und entwickelt und ist auf der korrespondierenden Seite "Grundlagen der Magnetbandtechnik" von den ersten Spulen- Tonbandgeräten bis zu den High Tech Data-Recordern nahezu erschöpfend vorhanden. Die absolut einmalige Historie der Entwicklung der Video-Aufzeichnung auf Magnetband bei der Firma Ampex finden Sie auch dort im Magnetbandbereich.

Die erste MAZ kam nämlich von Ampex.

Mehrere Fese BCM 40 mit 2" Band

Die Vorgeschichte: Durch "puren Zufall" "flogen" 1945 zwei deutsche "Kriegsbeute-" Tonband- geräte vom Typ AEG K2 (oder K4) nach Kalifornien und wurden dort eine ganze Zeit lang wie Sauerbier angeboten und keiner wollte sie haben. Dann kam 1947 der Zufall in Form des Entertainers Bing Crosby dazu und dann bekam 1948 Ampex den Auftrag, einige von diesen Tonbandmaschinen zu bauen. Das alles finden Sie in der großen Magnetbandhistorie haarklein erzählt.

Doch "die Ampexer" dachten weiter und forschten und bastelten schon kurze Teit danach an Bildaufnahme Geräten. Die ersten S/W Geräte, noch mit Röhren bestückt, müssen wahre Dinosaurier gewessen sein, insbesondere was den Stromverbrauch an ging. Auch die Stories und Legenden der ersten öffentlichen Vorführungen so um 1953 füllt ganze Seiten. Doch eines steht fest, es gelang den Ingenieuren von Ampex als den ersten "Menschen", bewegte Bilder in Profiqualität auf Magnetband aufzuzeichnen.
.

Selbstverständlich sprach am Anfang niemand von den Nachteilen, denn es wurde am Ende richtig teuer (für die Sender).

So sehr sich die Ampexer auch gefreut hatten, daß es überhaupt ging mit der Bildauf- zeichnung, so kämpften sie von Anfang an gegen die Tücken der Technik. Da war das mit der statischen Aufladung des Bandes und der Köpfe und mit dem Staub und mit der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit und der Lebensdauer von nur 150 bis 250 Stunden für eine Kopftrommel mit 4 Köpfen. Und so wurde es richtig teuer für die Sender.

 

Es gibt noch viele Erfolgs- und auch Mißerfolgs-Stories vom Ampex, die nie bis an die Oberfläche gedrungen waren.

 

Mehr über die die Eigenschaften der ersten Video-Recorder an sich steht hier bei Technik-Wissen und bei den Herstellern und den einzelnen Typen, mehr über die Laufwerkstechnik steht auf den Video Seiten in der Magnetbandtechnik.

 

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.