Sie sind hier : Startseite →  Ein Fernsehmuseum→  Der virtuelle Eingang→  Die Zukunft

Die Zukunft ?
Braucht man überhaupt noch Menschen als "Macher" ?

PAL Qualität für nur 500 Euro ?

Wir haben jetzt 2006 und der Sparzwang treibt irre Blüten. War früher (vor 1980) die funktionierende Technik überhaupt erst mal eine Voraussetzung, daß "gesendet" werden konnte, hat sich die Gewichtung dramatisch verschoben. Die Einführung der sogenannten Bluebox war zum Beispiel ein Meilenstein für die Fernsehtechnik.

 

Heute braucht der Redakteur oder Reporter in vielen Bereichen keinen Kamera- und Tonmann mehr, er macht es schlichtweg selbst. Das geht vor allem im aktuellen Bereich (EB) deutlich leichter und es ist zumindest vordergründig eine Steigerung der Produktivität im Vergleich zu damals.

 

Alleine die hypermoderne Technik der klitze kleinen DV Camcorder mit nahezu 550 Zeilen Bildauflösung (und etwa 520 Zeilen im DV Recorder) und einer absolut tollen Farb- und Bildqualität mit Hifi Stereo Ton, das gibt es eben erst seit etwa 2005. Die ganz neuen HD-TV Profi Camcorder liefern dann im nur etwas größeren Camcorder Format wirkliche Studioqualität, sie sei jenseits von Gut und Böse, also nur noch edel.

 

Jetzt bleibt fast nur noch der Mensch als einziges Qualitätskriterium zum Beispiel für eine aktuelle Reportage. Somit hat sich die Ausrichtung der Sender von einer gewissen zwangsläufigen Techniklastigkeit zum Produzenten von Inhalten deutlich gewandelt.

 

Hier schweifen wir durch die moderne Technik und zeigen die zukünftigen Möglichkeiten auf.

Der Messeturm in Amsterdam
hochmoderner Profi-Üwagen
ein traumhaftes Audio-Mischpult

Jedes Jahr neue Highlights der Gigantomanie ?

War das jährliche Highlight früher Montreux in der Schweiz und dann mal ganz kurz Brighton in England am Ärmelkanal, so ist es inzwischen Amsterdam auf dem RAI Messegelände geworden. Der Treff der Film- und Fernsehprofis zeigt, was technisch machbar ist. Und wer in diesem Markt und auf dieser Ebene mit- "spielen" will, der muß zur IBC fahren oder dort ausstellen.

 

Dort werden die Neuerungen dieser Welt für alle "nicht Amerikaner" vorgestellt. Die Amerikaner haben ihre NAB Messe (in Chicago?) und teilen den amerikanischen Markt dort unter sich auf.

 

An den vielen Bildern sehen sie, es wird an nichts gespart, alle sind da und es gibt massig zu sehen.

 

 

 

Der Messeturm ist weithin zu sehen,

 

 

 

 

 

ein Blick in einen modernen Ü-Wagen, von dem die Pioniere nicht mal geträumt haben und weiter unten

 

 

 

 

 

 

 

eine hypermoderne digitale Tonregie, die jedem Hifi-Freak das Wasser im Mund zusammen laufen läßt.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.