Sie sind hier : Startseite →  andere Museen - Einblicke→  DFTM Deidesheim

Ein wunderschönes privates Museum für Foto- und Film- und kleine Fernseh- Geschichte

Wenn man es nicht kannte, hatte man etwas versäumt, denn es liegt nicht gerade im Herzen der großen Einzugsgebiete. Das Deidesheimer Film- und Foto- museum liegt ziemlich genau im alten Ortskern der historischen Altstadt eines Wein- und Touristenortes in der Pfalz.

Gleich mehrere Bekannte im Umfeld des Autors haben das Museum wirklich zufällig beim Stöbern nach guten preiswerten Pfalzweinen entdeckt. Das war aber 2007. Man muß es also kennen.

Das Museum ist in den historisch aufgearbeiteten Gewölbekellern einer sozialen Einrichtung vergangener Zeiten untergebracht und wird nach bisherigem Wissen von der Stadt Deidesheim wohlwollend unterstützt.

In den langen Gängen der Gewölbe sowie im ersten Stock stehen Mengen von Glas-Vitrinen mit großen Mengen an sehr teuren und besonders gut erhaltenen schönen Exponaten.

Leider kommen uns in 2008, 2009 und 2010 immer mehr merkwürdige Hintergrundinformationen zu Ohren, die auf durchaus schwerwiegende Verfehlungen der Macher dort im Vorstand oder hinter den Kulissen schließen lassen. Einige der aktiven Betreuer haben sich bereits zurückgezogen und es scheint sich bezüglich der Ausstellung nicht mehr viel zu verändern.

.

Was gibt es dort alles zu sehen ?

Hier scheiden sich die Geister, die man rief. Aus den Ursprüngen einer Fotoapparate Sammlung des greisen Urvaters ist dieses Museum entstanden. Sammler sind eine besondere Spezies unserer Mitmenschen, die abseits jeder (finaziellen und zeitlichen) Vernunft immer alles und zwar lückenlos haben wollen (oder müssen).

Wenn es also von einer Leica Modell 5 oder Baureihe 5 (Verzeihung, ich bin kein Sammler) im Laufe der Zeit eben mal an die 55 Varianten gab, dann müssen die alle "da" sein. Müssen die das wirklich ?

 

Diese irre Menge der Variationen mag einem Sammler das Herz höher schlagen lassen, jedenfalls mir als Fernseh- und Computer- Mann erschließt sich dieser Wunsch nach absoluter Vollständigkeit nicht. Für mich hätte es eine (1) Leica und eine (1) AGFA Box und eine Arriflex 16mm auch getan.
.
Zuviel kann auch völlig verkehrt sein, wenn der zum Beispiel junge Zufalls-Besucher absolut überfordert ist und am Ende gar nicht mehr weiß, was er alles gesehen hatte.
.
Diese Einschätzung gilt natürlich nicht für Sammler, im Gegenteil. Die Sammler durchsuchen die ausgestellten Exponate richtig akribisch, um dann nach einer Weile freudestrahlend zu verkünden, sie besäßen/hätten noch eine weitere Version der hier ausgestellten Modelle und zwar mit der Besonderheit "xyz", die hier nicht zu finden sei.
.
Wenn das natürlich der Grund ist, eine Sammlung oder ein Museum zu besuchen, nur um heraus- zufinden, wie (vermeintlich) einzigartig der eigene "Schatz" sei, fehlt mir jedenfalls dafür das Verständnis.
.


Bei den Fernseh-Exponaten ist es glücklicher Weise nahezu ideal in Deidesheim. Von den wesentlichen typischen Produkten wie Studio-Kameras, Camcorder, Spulenrecorder usw. sind nahzu alle Gruppen aussagekräftig und gut sortiert vertreten.

.

.

Eindrucksvoll das Demo Muster eines 70mm Filmstreifens. So etwas bekommt sogar der Fernseh-Profi seltenst zu sehen und zu bewundern, außer er fährt nach Speyer ins Technikmusueum und schaut sich dort die die IMAX Filme an.

und noch mehr Fernsehtechnik und viele seltene Exponate, seltene (erfolglose) BASF Entwicklungen, die heute niemand mehr hat.

Nachtrag 2010 :
Ob also das Museum immer noch so sehenswert ist wie in 2008 bei dem Besuch der Redaktion damals, kann hier nicht mit Bestimmtheit angegeben werden.

Wenn Sie einen sicherlich lohnenden Besuch planen sollten, fahren Sie dennoch mit gedämpfter Erwartungshaltung dorthin, um vor einer totalen Überraschung gewapnet zu sein.

Umso größer ist später das Erlebnis.
.

In 2011 sind uns noch weitere Museen für diese Thema benannt und teilweise auch besichtigt worden. Da ist das Film und Fotomuseum in Bad Bertrich.

Auch in Wesseling zwischen Köln und Bonn hat Herr Romboy - ein pensionierter Kameramann - ein kleines Kamera und Film- Museum aufgebaut.

Östlich von Wolfsburg in Vollbüttel gibt es ein Kinomuseum mit der ganzen Projektionstechnik aller Zeiten.

Weitere Links kommen noch.
.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.