Sie sind hier : Startseite →  Ausstellungen / Aktionen→  2010 Mai Zuse Kongress

Hessen-IT Marktplatz am Mittwoch dem 26.5.2010 im Kurhaus zu Wiesbaden

Zum Errinnern an den hessischen Tüftler und Ingenieur Konrad Zuse und den ersten Computer Z3 auf dieser Welt hatte das Land Hessen einen Kongress zur Zukunft des Hessen-Landes und der Hessen-IT veranstaltet.

Leider zeigte sich Wiesbaden von seiner richtig ungemütlichen nassen Seite.

Das mit dem Spaziergang durch den blühenden Park an der Wilhelmstrasse war leider ein Flop. Es regnete leider ununterbrochen. Der große Tieflader des Fraunhofer Institutes "Heute die Zukunft erleben" fand somit nicht den erwarteten Zuspruch, weil es wirklich ununterbrochen goß, "was das Zeug hielt". Obwohl der Regen warm war, konnten sich nur Wenige durchringen, dort rüber zu laufen.

Und uns hat der Roland Koch die Schau gestohlen.

Als unser Ministerpräsident Roland Koch mit seinem Troß zum Marktplatz-Rundgang vorbei kam, wurde er nur von einem Fraunhofer Stand zum nächsten Fraunhofer Stand geleitet und wir blieben nicht mal in seinem Schatten. Das war natürlich sehr schade, vielleicht hätten wir ein ganzes Rudel KCH 1000 Kameras mitbringen sollen.

Der Ansturm hielt sich in Grenzen

Vielleicht war die Erwartungshaltung zu euphorisch angesetzt, die vielen EDV-ler waren fast nicht mal für ein schnelles komfortables mysql Datenbanksystem zu interessieren.

Nur wenige "EDV-Experten" waren von unserer Aufmachung und der Geschwindigkeit angetan. Oder waren es einfach nur "Besucher"? Das läßt zwei Schlüsse zu: Entweder ist es allgemein untergegangen, daß wir die Internet Variante eines Fernseh-Museums präsentierten und die alte riesengroße HDTV Kamera nur als den sogenannten Blickfänger (den eyecatcher) mitgebracht hatten. Oder aber Museumswissen ist zur Zeit out. Erst im Laufe des Nachmittags kamen einige Interessenten, um mal den ersten Kontakt aufzunehmen.

Eine Menge von Vorträgen lief den ganzen Tag

Das wiederum war erstaunlich, fast alle Vortäge waren sehr gut besucht bis überlaufen, sodaß die Türen geschlossen werden mußten. Da jedoch an vielen Stellen sehr große LCDs (samt Ton) aufgestellt waren, konnte man schon mitbekommen, was da in den Sälen vor sich ging.

. . und nicht zu vergessen, das Essen . . .

Der Veranstalter, das Land Hessen, lud unvorangekündigt alle Aussteller und Gäste zu einem Mittagssüppchen ein. Es war aber ein Süppchen "von Käfers", dem Edelgastronom im Kurhaus, also ein wirklich edles Sahnesüppchen. Und als ich als Aussteller, eh schon zu spät, dann auch noch Appetit auf einen Nachschlag bekam, was es auch schon wieder vorbei, nämlich "alle alle", sehr schade.

Alles in Allem war das Interesse der jungen Besucher erfreulich.

Auch, wenn die jüngeren Besucher mit unserer alten Fernsehtechnik nicht mehr viel anzufangen wußten, bei einem "Brocken" aus Konrad Zuses Urcomputer blieben sie doch alle stehen und ließen sich geduldig erklären, was denn daran damals so Besonderes war.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.