Sie sind hier : Startseite →  Kontakt und Kommentar→  Fremde Kommentare

März 2010 - Bernd Kressel schreibt:

Hallo,
von Zeit zu Zeit schaue ich immer mal wieder, wenn ich denn etwas Zeit habe, auf Ihre Seite. Seit nunmehr fast 30 Jahren bin ich aktiv im Bereich der Unterhaltungselektronik (z.T. auch semiprofessionell) tätig und habe in dieser Zeit auch entsprechende Kontakte zu Servictechnikern auch im vollprofessionellen Bereich, auch durch Kontakte zu Radio Bremen. Von daher denke ich durchaus sagen zu dürfen, dass ich ein wesentlichen Teil der "Geschichte" live miterlebt habe und vieles (sicher nicht alles!) durchaus beurteilen kann.

Was mir an Ihre engagiert erstellten Homepage gefällt, ist dass Sie vom Oberflächlichen weg in die Tiefe gehen und auch komplizierte Zusammenhänge versuchen verständich zu erklären...und natürlich macht ein Wiedersehen mit längst vergessener Technik Freude.

Was mir jedoch nicht gefällt, ist die Art und Weise, wie oft über "die" Japaner abfällig geschrieben wird und Sie andererseits Produkte aus Deutscher Herstellung als "State of the Art" darstellen.

Anmerkung 1 zu obiger Kritik: Es gibt parallel zum Fernsehmuseum auch noch das Tonbandmuseum und das Hifimuseum. Die Seiten sind korrespondierend und (selten überlappend) gegenseitig referenziert.


Ein herbes Beispiel ist für mich der Artikel über die Shibaden FPC1000, bei der sie so herrlich herablassend über die Fertigungsqualität ablästern. Diese Kamera ist nie für den professionellen Einsatz gedacht gewesen und ein ehemaliger Techniker von RB bestätigte mir, dass es eine modifizierte Version in den 70ern von der Firma BOSCH fürs Industie-TV gab ... auch mit der von Ihnen so bekrittelten Schubstangenoptik.

Wenn Sie meinen, die Verkabelung und Verarbeitung dieser Kamera sei soooo grausam, dann schauen Sie sich doch mal den Schrott aus heimischer Produktion der gleichen Zeit im TV-Bereich an - z.B. Nordmende ("Ärger ohne Ende")

Und der Unterschied war: diese Geräte waren DAUERND defekt, manche brannten auch gerne mal, während die japanische Technik der 70er zwar simpel, aber absolut zuverlässig war.

Sowohl meine Erfahrung als die des RB-Technikers sind: bis auf wenige Ausnahmen haben es Deutsche Ingenieure und Techniker (der von Ihnen so geliebte Max Grundig wohl am Wenigsten) hinbekommen, ZUVERLÄSSIGE TV-und Videotechnik zu bauen.

Ich habe in meinem Privathaushalt TV- und Videotechnik von SONY und Panasonic stehen (und im regelässigen Einsatz), z.T. aus den frühen 80ern: die waren noch nie defekt, die laufen einfach nur. Bei einem Gerät von Mende, Philips, Grundig, Loewe, etc. schlichtweg undenkbar.

Anmerkung 2 zu obiger Kritik: Bei genauerem Lesen der vielen tausend Seiten wird auffallen, daß keine Marke bzw. kein Hersteller pauschal abfällig beurteilt wird. Es werden stets einzelne Produkte, die wir bei uns im Labor hatten, kritisiert, und das aus einer bewußt eingeengten Sicht der damaligen Zeit. Also heutige Maßstäbe werden zur Beurteilung und Kritik seltenst herangezogen.


Von daher fände ich es schon angenehm, wenn Sie bei dem Schreiben solcher Artikel mehr Sachlickeit walten liessen, statt unangebrachten Patriotismus.

Anmerkung 3 zu obiger Kritik: Es ist ein virtuelles deutsches Museum von Deutschen für Deutsche aus deutscher Sicht. Eine andere Sichtweise könnte ich als Autor überhaupt nicht haben, denn ich habe (wir schreiben 2010) hier in Deutschland bislang 60 Jahre gelebt.


Bernd Kressel schreibt weiter:
Ich kann mich noch gut Mitte der 80er erinnern,
als die Grundigs (TV und VCR) von innen aussahen wie ein preussischer Kasernenhof aber dauernd Defekte hatten (z.T. nicht dauerhaft reparabel), während die Panas und Sonys ein etwas "wildes" Platinenlayout hatten, aber "who cares": Muss man normalerweise nie mehr ran, weil es einfach funktioniert - dauerhaft - z.T. seit 30 Jahren; bei einem Grundig TV konnte man sich freuen, wenn die Kiste drei Jahre ohne Reparatur lief. Und was VCR/Video2000 anging: typisch Deutsch! In der THEORIE toll, in der Praxis einfach nur ein Haufen Schrott, den man am Besten gleich in der Verkaufsverpackung eingestampft hätte.

Ich weiss nicht, wie man ein Produkt noch loben kann, das praktisch nicht länger zu gebrauchen ist bis zum ersten Defekt, wie der "China-Schrott" über den sie lästern. Und dazu kamen ja noch gepfefferte Preise, auch bei den TV! Nur die Trinitrons waren ca 15-20% teurer ... was sie aber durch ihre Zuverlässigkeit und Bildqualität (die Valvo-, Eurocolor und Westinghouse-Röhren nie hatten) mehr als bezahlt gemacht hatten. Und auch die Pana-TVs mit ihrer Quintrix-Röhre machten meist ein besseres Bild als die "Die Deutschen".

Dieses alles war auch der Grund, warum viele Anstalten im Ausland sich schon viel früher von den deutschen Krücken verabschiedet haben und zuverlässige Technik aus Japan gekauft haben, anstatt dass es selbstverliebten Messtechnikern um unerhebliche Nachkommastellen und nicht um Zuverlässigkeit ging - schliesslich musste man ja auch dafür sorgen, das man gebraucht wurde...

Deutsche Überheblichkeit und Arroganz hat den TV/Video-Markt dahin gebracht, wo er heute ist. Im KFZ-Bereich ist es genau das gleiche: da klebt(e) man auch an prähistorischer Technik meint aber, weil das ja alles so "edel" und toll aussieht, würde ihnen ihre überteurten Spritsauf-Dinos die Welt auch noch in 15 Jahren abkaufen....und ob es wirklich saubere Diesel oder Hybridtechnik war. Das gleiche wie bei der Fese/BTS: "geht alles nicht, viel zu teuer, brauchen wir nicht, wir sind die tollsten" und dann auch wieder beschweren, dass es "die Japaner" zu bezahlbaren Preisen zuverlässig machen.

Und lästern sie ruhig über Japanische Autos: die laufen auch, sind deutlich zuverlässiger und verzichten dafür auf Gimmicks, die ein Auto nur teuer, aber nicht besser machen (nein, die Rückrufaktion von Toyota zählt jetzt mal nicht - wussten Sie, dass VW in der gleichen Zeit 200.ooo Fahrzeuge wegen defekter Radlager zurückrufen musste und das ist nur EIN Beispiel von vielen?).

Damit Sie mich richtig verstehen: ich bin kein Fan der Japaner, aber ich habe es einfach satt für teuren Schrott (der heute dann z.B. Loewe heisst) meinen Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Ich finde es sehr, sehr schade, dass Deutschland heute auf fast keinem Gebiet mehr Technologieführer ist; die meisten Deutschen haben eine Mentalität wie Portugiesen und Spanier (worüber die Deutschen natürlich lächeln): diese beiden Völker schwelgen auch in Erinnerungen, dass Sie mal die Weltmeere beherrscht haben und die Grössten waren.

Und dieses Schwelgen in der Vergangenheit mit einem sehr verklärten Blick auf das hier und jetzt, genau das ist auch das Problem dieses Landes und nein, ich glaube nicht, dass sich daran noch etwas so schnell ändern wird... leider!

Seien Sie freundlich gegrüsst und verstehen Sie diese Zeilen als das was sie seien sollen: konstruktive Kritik.

Mit freundlichen Grüssen
Bernd Kressel

Hallo Herr Kressel,
ja, Sie haben in Manchem völlig Recht, doch teilweise sind die Seiten noch nicht fertig oder aber es ist schon zu viel drinnen.

Und wegen der Ausgewogenheit:
Hier ein paar Links zum Schmunzeln, (manchen vergeht das Schmunzeln ganz schnell)

www.fernsehmuseum.info/monitor-technik.html

ab hier: Von den normalen Farbfernsehern dieser (vergangenen) Jahre gab es abenteuerliche Stories zu berichten, vor allem von den über 4.700 Grundigs während der Olympiade 1972.

  1. http://www.magnetbandmuseum.info/goldene-jahre-00.html

  2. http://www.magnetbandmuseum.info/wir-die-groessten.html

  3. http://www.magnetbandmuseum.info/deutsches-ende.html

  4. http://www.magnetbandmuseum.info/die-foto-branche.html

  5. http://www.magnetbandmuseum.info/magnetband-resume.html

  6. http://www.magnetbandmuseum.info/japans-erfahrung.html

  7. http://www.magnetbandmuseum.info/stilblten-aus-ebay.html


Ja, leider verträgt der Mensch so viel Kritik gar nicht. Ich würde Ihren Kommentar gerne anonym veröffentlichen, ist das erlaubt ?

mit freundlichen Grüßen
Gert Redlich

Hallo Herr Redlich,
danke für Ihre schnelle Antwort. Ich hatte nicht alles von dem, das Sie als Links mir schickten, schon gelesen, das stimmt. Es freut mich, dass Sie mit meiner Kritik offen umgehen können - Sie können meine Zuschrift gerne online stellen. Es wäre sehr freundlich, wenn Sie mir dann den link dazu schicken würden. Sowohl meine Zuschrift als auch die Fotos können Sie mit "BK" oder "Herr Kressel" kennzeichnen.

Mit freundlichen Grüssen
Bernd Kressel

bis hierher - Kommentar aus März 2010

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2017 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.