Sie sind hier : Startseite →  Film-Historie→  Will Trempers wilde Jahre

Und noch einer hat sich mit der Zeit des Films beschäftigt

Will Tremper (September 1928 in Braubach; † Dezember 1998) war ab 1946 (mit 18 Jahren) angeblich eine recht lange Zeit die rechte Hand von Curt Riess, als der als amerikanischer Militärangehöriger und Pressoffizier in Berlin nach den alten Quellen und Wahrheiten recherchierte. Irgendwann nach 1954, als Curt Riess mit seiner Frau Heidemarie Hateyer bereits in der Schweiz lebte, ist das einstmals sowieso leicht distanzierte Verhältnis völlig zerbrochen. Will Tremper hat einen Film über Curt Riess "angeleiert". Das kam irgendwie nicht so gut an.

Curt Riess hatte in 1977 seine Memoaren geschrieben undin 1990 überarbeitet und Will Tremper hat das um 1990 nachgeholt. So kamen eine Menge ganz anderer Sichtweisen auf den so hochgelobten Curt Riess und seine Tätigkeiten ans Licht des Tages und es sind über 520 Seiten.
.
Will Tremper hat einen ganz anderen leicht vulgären Schreibstiel, da er ja sehr sehr zeitkritisch mit der Schickeria in seinen populistischen Fortsetzungsgeschichten in der Boulevardpresse und im Stern umgegangen war. Er nennt alle Beteiligten bzw. im Buch erwähnten Personen mit Rang und Namen, ob es ihnen gefällt oder nicht.

Curt Riess hielt sich da etwas zurück, um ja keinen seiner alten eventuell noch lebenden Freunde in der Ostzone oder noch weiter hinter dem eisernen Vorhang zu kompromittieren.
.

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2006 / 2021 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.